Brillant beim Budenzauber

Kein Geringerer als Herbert Fandel, Vorsitzender der DFB-Schiedsrichterkommission, überreichte den Siegerpokal beim als Benefizturnier deklarierten Championat an den SV Zeltingen-Rachtig. Die Moselaner setzten sich in einem guten Turnier im Finale gegen den B-Liga-Spitzenreiter Spvgg Bernkastel-Kues mit 2:0 durch.

Das Positive vorweg: Der Reinerlös beim dreitägigen Benefizturnier für den bei einer Vereinsfahrt schwer verletzten Christian Linden (der TV berichtete) nähert sich einem fünfstelligen Betrag. Dank der Spenden von unzähligen Sponsoren und der Bereitstellung sämtlicher Preisgelder für den guten Zweck konnte der Vater von Christian Linden mehrere hochdotierte Schecks in Empfang nehmen.

Beim 15er-Turnier in der Moseltalhalle von Piesport überwog der Gedanke der Fairness, so dass sämtliche Spiele ohne Vorkommnisse über die Bühne gingen. Nach den Gruppenspielen in den vier Vorrundengruppen wurde es dann ab dem Viertelfinale spannend.

Vor 330 Zuschauern setzten sich nicht nur die Favoriten durch: Denn mit dem A-Liga-Spitzenreiter SV Hetzerath und der Spvgg Mülheim-Brauneberg schieden bereits zwei gute Vereine aus.

Niederemmel mit starker zweiter Riege



Für die Überraschungen sorgten dafür andere. Die zweite Vertretung von Mitveranstalter SV Niederemmel zog ebenso ins Viertelfinale ein wie der spätere Vierte aus Wintrich. Der C-Ligist kam als Zweiter seiner Gruppe ins Viertelfinale, schaltete dort den TuS Platten aus und musste sich erst im Halbfinale den Bernkastel-Kuesern mit 2:4 geschlagen geben.

Der Turniersieg ging an A-Ligist SV Zeltingen-Rachtig, der die insgesamt ausgewogenste und konstanteste Leistung brachte. Gegen Mülheim-Brauneberg (6:2) und Rivenich (5:1) gelangen bereits in der Vorrunde überzeugende Siege, ehe im Viertelfinale Neumagen mit 1:0 und im Halbfinale der SV Lüxem nach 3:3 und 6:4 im Neunmeterschießen ausgeschaltet wurde. Der überragende Torwart der Zeltinger, Björn Griebler, hielt dabei drei Schüsse vom Punkt und war selbst erfolgreich. Im Finale hielt dieser seinen Kasten dann auch sauber, so dass gegen technisch starke Bernkasteler ein 2:0-Endspielsieg gelang.

Im Spiel um Platz drei hielt sich der SV Wintrich als Turnier-Überraschungsmannschaft gegen den Bezirksligisten aus Lüxem erstaunlich gut, kam nach regulärer Spielzeit auf ein 2:2 und musste sich erst im Neunmeterschießen mit 5:7 beugen.

Die Siegerehrung nahm der ehemalige Fifa-Schiedsrichter und Schirmherr der Veranstaltung, Herbert Fandel, im Beisein von Fußball-Kreischef Walter Kirsten und Alois Stroh, Vizepräsident des Fußballverbands Rheinland, vor.

Walter Kirsten dankte den Schiedsrichtern Edmond Gansen, Peter Bombarding, Timo Pick und Robert Merfeld für den unermüdlichen Einsatz an der Seitenlinie sowie allen Organisatoren und Helfern, die das Benefizturnier zu einem unvergesslichen und gemeinnützigen Höhepunkt ausgestalteten.

Mehr von Volksfreund