Brisante Duelle in der Eifel und an der Mosel

Brisante Duelle in der Eifel und an der Mosel

Es wird brisant. Gleich zwei Duelle aus dem West-Bezirk des Fußballverbands stehen am Wochenende an, und in beiden geht es um Punkte gegen den Abstieg. Die SG Kyllburg empfängt den SV Morbach, und der TuS Schweich spielt zu Hause gegen den FSV Tarforst.

SG Malberg/Westerwald - SG Alfbachtal abgesagt
Das Spiel im Westerwald ist witterungsbedingt abgesagt, in Malberg liege noch zu viel Schnee, der Platz sei nicht bespielbar, hieß es gestern vom Fußballverband Rheinland. Aufgrund mehrerer krankheitsbedingter Ausfälle bei der SG Ellscheid/S/S/U/G kommt die Absage nicht gerade ungünstig für die Eifeler. Allerdings rechnet Trainer Jörg Stölben schmunzelnd schon mit einem "Terminchaos" für die Nachholspiele, wie er sagt.
SG Kyllburg/B/G - SV Morbach (Samstag, 17 Uhr, Hartplatz Kyllburg)
Ausgangslage: Nur zwei Punkte trennen die beiden Teams aus der Eifel und aus dem Hunsrück in der Ligatabelle. Beide stecken mitten drin im Abstiegskampf. Bei der SG Kyllburg/Badem/Gindorf hat der neue Coach Dieter Krütten nach dem Winter nun lange genug auf sein erstes Pflichtspiel mit der Mannschaft gewartet. In Morbach will Dieter Müller, der wie berichtet zum Saisonende sein Traineramt aus beruflichen Gründen aufgibt, seinem designierten Nachfolger Rainer Nalbach den Abstieg - und damit die Bezirksliga - um jeden Preis ersparen.
Personal: Bei den Gastgebern aus der Eifel fehlt nur der Langzeitverletzte Sebastian Berg. Auf Morbacher Seite ist Müller zuversichtlich, mit dem großen Kader komplett auflaufen zu können, hinter ein oder zwei Spielern steht noch ein krankheitsbedingtes Fragezeichen.
Prognose: "Wir wollen gewinnen", lautete die klare Ansage von Kyllburgs Trainer Dieter Krütten. Bei dem "Heimspiel gegen einen Mitkonkurrenten" im Abstiegskampf, so Krütten, wolle die SG unbedingt drei Punkte sammeln. Der Morbacher Noch-Coach Dieter Müller fährt nach Kyllburg, "um nicht zu verlieren. Und so werden wir auch spielen, mit einer kompakten Defensive. Aber klar wären drei Punke besser als einer."
SV Eintracht Trier II - TuS Koblenz II (Sonntag, 16 Uhr, Kunstrasen am Moselstadion, Trier)
Ausgangslage: Es ist das direkte Duell des Tabellendritten gegen den Tabellenvierten. Sowohl die Eintracht-Reserve als auch die Koblenzer "Zwote" haben 31 Punkte aus 19 Spielen. Beide Mannschaften haben jeweils 34 Tore geschossen. Der SVE steht nur deswegen einen Platz besser da, weil das Team exakt einen Gegentreffer weniger kassiert hat als die Herren vom Oberwerth. Die Vorzeichen stehen also auf Spannung pur.
Personal: Die Eintracht-Reserve hatte in den vergangenen Wochen durchgehend mit "ein bis zwei Grippekranken" zu kämpfen, wie Trainer Herbert Herres sagt. "Ich denke, mittlerweile sind aber wieder alle da." Der Koblenzer Kader ist stark, wie Herres sagt, ist unter anderem der Einsatz des Zweitligaerfahrenen Angelo Barletta (36) aus der ersten Mannschaft zu erwarten.
Prognose: SVE-Trainer Herres erwartet ein "enges Spiel. Da werden Kleinigkeiten entscheiden." Die Zielvorgabe sei - wie eigentlich immer im Fußball - "zu gewinnen."
TuS Mosella Schweich - FSV Trier-Tarforst (Sonntag, 16 Uhr, Kunstrasen Schweich)
Ausgangslage: "Gegen Tarforst waren es immer heiße Spiele. Und das wird dieses Mal nicht anders sein", sagt Schweichs Trainer Eric Schroeder vor dem Derby-Heimspiel am Sonntag. Schweich sei in einer Situation, in der "wir jeden Punkt gebrauchen können", so Schroeder. Tarforsts Trainer Patrick Zöllner geht hoch motiviert in die kommenden Wochen und ins Derby. "Das ist unsere große Chance, Punkte im Abstiegskampf zu holen", sagt Zöllner. Zum zweiten Abstiegsderby zwischen Kyllburg und Morbach, das im günstigsten Fall den beiden Teams Schützenhilfe im Abstiegskampf geben könnte, sagt TuS-Trainer Eric Schroeder: "Es ist uns egal, ob Kyllburg gegen Morbach spielt und wie das ausgeht. Wir müssen unsere Hausaufgaben selbst machen."
Personal: Bei der Mosella ist endlich Pascal Bickelmann wieder einsatzfähig. "Er hat diese Woche wieder normal mittrainiert", sagt Schroeder, nachdem Bickelmann verletzt länger ausgefallen war. Auch sonst greift Schweich auf den kompletten Kader zurück.
Ganz anders ist die Situation bei dem FSV. Ganze neun (!) Akteure fehlen. Thorsten Oberhausen, Lukas Lehnen und Martin Gorges sind studienbedingt unterwegs, Murat Yalcin ist krank, Stefan Fleck und Patrik Kasel sind auf einer beruflichen Fortbildung. Dazu kommen die drei Verletzten Benedikt Christmann, Sven Haubrich und Björn Matzat.
Prognose: "Wir freuen uns drauf. Das wird ein wichtiges Spiel gegen einen Konkurrenten im Abstiegskampf", sagt TuS-Coach Eric Schroeder, der hofft, drei Punkte zu Hause zu behalten. Der Sieg ist auch das Ziel von Tarforst. "Wir werden sicher nicht nach Schweich fahren, um nur einen Punkt zu holen", sagt Patrick Zöllner. In jedem Fall wird es am Sonntag brisant in Schweich.
Nachholspiele am Mittwoch, 6. März:
SV Morbach - TSV Emmelshausen (19.30 Uhr, Kunstrasen Morbach)
FSV Tarforst - SG Kyllburg (20 Uhr, Kunstrasen Tarforst)
SG Ellscheid - VfB Linz (20 Uhr, Kunstrasen Strohn) sve