Conrad schlägt zurück

Der bekannte Eifeler Trainerfuchs Dieter Conrad besiegte mit seiner neuen Mannschaft SG Nattenheim gestern seine alte Mannschaft SG Kyllbug II mit 3:2 (1:0) - der Erfolg war verdient. Die Kyllburger müssen durch die Pleite eine weitere Woche um den Klassenverbleib zittern.

Gindorf. Zurück an alter Wirkungsstätte: Gästetrainer Dieter Conrad trainierte nicht weniger als neun Jahre lang die Kyllburger Reserve und durfte vor der gestrigen Partie entsprechend viele Hände schütteln. Beim ersten Aufeinandertreffen im Herbst zog er mit seiner Elf noch den Kürzeren. Nun sollte alles anders werden.Die Kyllburger besaßen in einer mittelmäßigen Partie zwar über weite Strecken die reifere Spielanlage. Kaufen konnten sie sich davon aber nichts. Die Nattenheimer, die den Klassenerhalt bereits vor drei Wochen eingetütet hatten, agierten 30 Minuten lang als gleichwertiger Partner und hatten durch Sebastian Haselsteiner sogar die Chance zur Pausenführung. Das erste Tor schossen dennoch die Gastgeber: Mit einem Sonntagsschuss in den Winkel durch Amir Budzak (43.).Nach dem Pausentee waren kaum zwei Minuten gespielt, als ein Traumtor aus 20 Metern von Alexander Neuerburg ins Dreieck den Ausgleich bedeutete (47.). Doch die Platzherren antworteten postwendend, als Leinen einen Abstimmungsfehler in der Nattenheimer Hintermannschaft mit einem Flachschuss bestrafte - 2:1 (50.). Nach einer Stunde kam die SG Nattenheim ins Spiel zurück, als Mario Stieren den Ball perfekt serviert bekam und einlochte (63.).Im Anschluss daran besaßen die Gäste ihre beste Phase, inszenierten brandgefährliche Konter und kamen zu mehr Torgefahr. Im Schlussabschnitt drängte die Morina-Elf auf die erneute Führung, doch beim Abschluss blieb die nötige Konzentration aus.Als sieben Minuten vor Schluss ein genialer Pass von Patrick Neuerburg in Mario Stieren einen dankbaren Abnehmer fand, war die Partie gelaufen - 2:3 (83.). Das anschließende Anrennen der Kyllburger brachte außer rund 70 Prozent Ballbesitz nichts ein - auch weil Nattenheims Defensivabteilung mit zwei Dreierketten erfolgreich operierte.Der enttäuschte Kyllbuger Trainer Becir Morina sagte nach dem Spiel: "Nattenheim hat mich sehr überrascht, weil sie geschickt gekontert haben. Das Ergebnis ist unbefriedigend, weil wir jetzt in Daun noch einmal richtig Gas geben müssen, um den Klassenerhalt perfekt zu machen." Dieter Conrad meinte: "Wir haben das taktische Konzept zu einhundert Prozent umgesetzt, zumal wir von sechs Torschüssen drei im Tor unterbrachten. Das ist eine tolle Effizienz, obwohl wir vier Stammspieler ersetzen mussten." SG Kyllburg II: Gabler - Epper, Ewertz, Locher, Budzak - Peters (67. Hennig), Mathey, Pauly, Winter - Leinen, Löw (75. Reinhard) SG Nattenheim: D. Neuerburg - Tilkes, Kinnisch, Plein, A. Neuerburg - Zimmer, Leinen, Haselsteiner, Neises - Stieren (88. Uttecht), P. Neuerburg Tore: 1:0 (43.) Budzak, 1:1 (47.) Alexander Neuerburg, 2:1 (50.) Leinen, 2:2 (63.) Stieren, 2:3 (83.) Stieren Schiedsrichter: Willi Kops (Gondenbrett) Zuschauer: 200

Mehr von Volksfreund