1. Sport
  2. Fußball
  3. Regional

Dänisches Dynamit bei den Roten Teufeln

Dänisches Dynamit bei den Roten Teufeln

Kaiserslautern. (jüb) Zweites Heimspiel, zweiter Gipfel, zweites (fast) ausverkauftes Haus: Mit Spannung blickt man bei Aufsteiger 1. FC Kaiserslautern dem Gastspiel von Bundesliga-Tabellenführer 1899 Hoffenheim am Samstag (15.30 Uhr) entgegen.

Einer der Hoffnungsträger der Gastgeber ist ein Neuzugang aus dem hohen Norden: der dänische Nationalspieler Leon Jessen. "Es ist noch ein bisschen schwer, aber es kommt." Leon Jessen, Linksfuß in der FCK-Viererkette vor Torwart Tobias Sippel, meint dabei nicht etwa das Spielverständnis mit seinen neuen Mannschaftskollegen, sondern die "neue Sprache, die nicht leicht ist". "Er hat für frischen Wind gesorgt, wenn er in der Vorbereitung eingewechselt wurde. Er ist stark in der Vorwärtsbewegung, und diesen Eindruck hat er in den bisherigen Pflichtspielen auch bestätigt. Also spielt er", sagt sein Trainer Marco Kurz.

Und zwar am Samstag im Fritz-Walter-Stadion - gegen Hoffenheim: "Der Club hat eine Vielzahl individuell sehr guter Spieler, aber warum soll unser Kollektiv nicht besser sein?" Eine "ähnliche Ausrichtung wie beim Spiel gegen die Bayern" verlangt Kurz von seiner Truppe gegen eine Mannschaft, die "ich in diesem Jahr im ganz vorderen Bereich der Liga sehe". Will heißen: Kompakt stehen, Zweikämpfe annehmen und kluge, entschlossene Konter fahren.