1. Sport
  2. Fußball
  3. Regional

Der bange Blick nach unten: Start in die Rückrunde der Rheinlandliga

Der bange Blick nach unten: Start in die Rückrunde der Rheinlandliga

Noch vor dem Jahreswechsel erfolgt in der Fußball-Rheinlandliga der Start in die Rückrunde. Für die meisten Protagonisten aus der Region ist es jetzt notwendig, sich vor dem Winterschlaf noch ein kleines "Fettpolster" zuzulegen.

SG Kyllburg/Badem/Gindorf - Spvgg. Burgbrohl (Samstag, 17 Uhr, Badem, Rasenplatz) Für die Eifel-SG wird es Zeit, den Bremsklotz einzuschlagen, der den Abwärtstrend stoppen soll. Sechs Niederlagen in Folge haben die Elf des Trainergespanns Wolfgang Neumann/Thomas Löw auf einen Abstiegsplatz stürzen lassen. Bei der Niederlage gegen Ellscheid hatte Neumann aber eine positive Erkenntnis: "Die Mannschaft hat gekämpft." Das allein wird gegen die Überflieger aus Burgbrohl nicht reichen. Die Hausherren müssen Michael Mayer-Nosbüsch (berufliche Gründe) ersetzen.
TuS Mosella Schweich - Spfr. Eisbachtal (Samstag, 17 Uhr, Kunstrasenplatz) Mosella-Coach Eric Schröder und sein Team wissen, dass sie sich auf dünnem Eis bewegen. "Wenn wir die ins Rollen kommen lassen", sagt Schröder, "denn wird es schwer, das Spiel offenzuhalten." Im Hinspiel ist der Mosella das beim 2:0-Sieg gut gelungen. Ohne Stammtorhüter Sebastian Dahm (Weisheitszahn-OP), wird Schweich, das jeden Punkt dringend benötigt, besonders schwer haben.
TuS Koblenz II - FSV Trier-Tarforst (Sonntag, 14.30 Uhr, Oberwerth, Kunstrasenplatz) "Ein spielstarkes Team, typisch für eine U 23, aber auch ein bisschen Wundertüte", urteilt der Tarforster Coach Michael Fuchs über den Gegner, dem mehr zugetraut worden war als Platz acht zur Halbzeit. Hinter den Erwartungen blieb aber auch der Gast zurück. Am Deutschen Eck setzt Fuchs erneut auf die Talente Nicoal Rigoni und "Benne" Decker. Als sicher gilt der Ausfall von Tobias Spruck, Patrick Kasel und David Rinnenburger sind fraglich.
SV Morbach - TSV Emmelshausen (Sonntag, 14.30 Uhr, Rasenplatz) Morbachs Coach Dieter Müller erwartet im Hunsrückderby "eine Geduldsprobe" für seine Offensive. Mit einer Ausnahme (0:6) in Burgbrohl hat sich der TSV als Bollwerk erwiesen. "Wir müssen die richtige Balance zwischen Riskobereitschaft und Absicherung finden", sagt Müller. Die Einsätze von Torsten Schlag und Heiko Weber stehen auf der Kippe.
SV Eintracht Trier 05 II - SG Ellscheid (Sonntag, 16 Uhr, Moselstadion, Kunstrasenplatz) Im einzigen Derby der Liga treffen die bestplatzierten Teams der Region aufeinander. Bezeichnend ist, dass die Trainer Vorsicht walten lassen, was die Saisonprognose angeht. Triers Coach Herbert Herres nennt Ellscheid eine "gute und sehr diszipliniert auftretende Mannschaft, die vom Team- und Kampfgeist lebt". Sein Pendant Stölben sieht auf der anderen Seite "gut ausgebildete Spieler". Trier kann komplett antreten, bei Ellscheid fehlt Johannes Endres. wir