1. Sport
  2. Fußball
  3. Regional

Der höchste Feiertag im Fußballverband Rheinland

Ehrenamt : Der höchste Feiertag im Fußballverband

Am Tag des Ehrenamts werden mit Hubert Klasen und Denise Fuchs auch besonders Engagierte aus der Eifel ausgezeichnet.

Ein Tag ganz im Zeichen der Anerkennung und Wertschätzung: In der Koblenzer Sportschule Oberwerth hat der Fußballverband Rheinland  (FVR) den Tag des Ehrenamts gefeiert. In diesem Rahmen wurden die DFB-Ehrenamtspreisträger des Jahres 2019, die Fußballhelden (junge Ehrenamtler) sowie die Preisträger der Aktion Danke Schiri ausgezeichnet und ihr bemerkenswertes Engagement gewürdigt.

Im Spielkreis Eifel ist Hubert Klasen von der DJK Auw Ehrenamtspreisträger. In der Kategorie Fußballheld siegte aus Eifel-Sicht Denise Fuchs von der DJK Utscheid.

„Was Ehrenamtliche für die Gesellschaft, Kinder und Jugendliche tun, ist unheimlich wichtig“, betonte FVR-Präsident Walter Desch bei der Ehrungsveranstaltung am Sonntag an der Sportschule Oberwerth in Koblenz. „Das Ehrenamt ist die Grundlage für alles, was im Fußball passiert. Daher ist der Tag des Ehrenamts der höchste Feiertag im Fußballverband Rheinland.“

Neben den insgesamt 18 Preisträgern aus den neun Kreisen des Fußballverbandes Rheinland wurden im Rahmen der Aktion Danke Schiri auch drei Schiedsrichter aus dem Rheinland geehrt: Johanna Mengelkoch, Carsten Jacob und Reinhard Maguin.

Ausschlaggebend waren dabei Kriterien wie Engagement in der Gruppe, Unterstützung für junge Schiedsrichter, Einsatz in der Schiedsrichterwerbung oder soziales Engagement. Walter Desch begrüßte zahlreiche Ehrengäste, darunter DFB-Vizepräsident Rainer Koch, FVR-Ehrenpräsident Theo Zwanziger, den rheinland-pfälzischen Justizminister Herbert Mertin sowie U15-Juniorinnen-Nationalspielerin Theresa Brück vom JFV Rhein-Hunsrück. Sie alle hoben die Bedeutung des Ehrenamts hervor – ganz besonders dort, „wo der Puls des Fußballs schlägt: an der Basis“, wie Koch befand.

Ein Vorbild ist dabei Hubert Klasen. Der heute 67-Jährige trat erstmals 1974, damals noch als aktiver Spieler der ersten Mannschaft, in den Vorstand des Vereins ein. Insgesamt bringt er es in verschiedenen Positionen inzwischen auf 24 Jahre Vorstandsarbeit – unter anderem als Jugendleiter und (seit 2016 wieder) zweiter Vorsitzender. Ob es um den Platzaufbau, den Eintritt oder den Getränkeverkauf geht: Klasen ist immer zur Stelle. In den vergangenen drei Jahren hat er sich zudem in besonderer Art und Weise bei der Renovierung der Außenanlagen am und um den Sportplatz, der Renovierung des Clubheims, der Erweiterung der sanitären Anlagen im Vereinshaus und der Erneuerung der Kühlanlage im Vereinshaus eingebracht. Darüber hinaus lag es ihm während der beiden sehr trockenen Sommermonate sehr am Herzen, den Rasenplatz in Schuss zu halten.

Die 22-jährige Denise Fuchs ist  seit 2015 Jugendleiterin der DJK Utscheid und arbeitet seither insbesondere an der Erweiterung der Juniorinnenabteilung. Aktuell trainiert sie im dritten Jahr die D-Juniorinnen. Selbst spielt sie bei den Frauen der DJK und übernimmt dort auch Betreuertätigkeiten. Besonderes Augenmerk legt Fuchs auf Veranstaltungen, die für den Mädchenfußball werben sollen. So hat sie im Verein einen Mädchenfußball-Tag initiiert, und bereits zum dritten Mal hat die DJK den Tag des Mädchenfußballs im Kreis Eifel ausgerichtet.