Die Baustellen bei der SG Traben-Trarbach

Die Baustellen bei der SG Traben-Trarbach

Horst Kropp hat seit Saisonbeginn das Zepter bei der SG Traben-Trarbach übernommen. Der im Wittlicher Kaufhaus Bungert beschäftigte Metzger ist ein Vorbild in jeder Hinsicht und gilt auf dem Platz als Freistoßspezialist.

Wittlich. Kropp und die SG Traben-Trarbach sind schon recht gut zusammengewachsen. Der Trainer des Spitzenreiters der Kreisliga A hat nach seinem Weggang in Wittlich das Zepter in der Doppelstadt übernommen.
"Wir haben den Umbruch positiv vollzogen - die Teamfindung ist gut vorangeschritten. Ich war überrascht, dass wir so lange ungeschlagen waren. Wir können bislang zufrieden sein, auch wenn wir noch nichts gewonnen haben", bleibt Horst Kropp realistisch.
Obwohl seine Truppe Tabellenführer ist, bleibt für den 42-jährigen Abwehrspieler noch viel Arbeit: "Der letzte Pass ist oft zu ungenau. Auch das Umschalten von Abwehr auf Offensive dauert viel zu lange. Obwohl wir offensiv recht erfolgreich spielen, fehlt uns oft noch die Cleverness beim Abschluss." Vor allem diese Baustellen wollen Kropp und sein Team im Frühjahr angehen.
Verbandsliga in Wittlich


Der in frühen Jugendjahren unter Gerhard Kaiser kickende Bausendorfer Junge hatte es über die Landesliga bis zum Kader der ersten Mannschaft des SV Wittlich in der Verbandsliga gebracht, und machte später auch sämtliche Aufstiege mit dem SV Klausen bis in die Verbandsliga mit.
"Das waren Lehrjahre, die ich nicht vergesse. Jetzt stehe ich in meinem vierten Trainerjahr und will noch einiges erreichen", betont der immer freundliche Mensch Horst Kropp. L.S.

Mehr von Volksfreund