1. Sport
  2. Fußball
  3. Regional

"Die brennen wie ein Tannenbaum"

"Die brennen wie ein Tannenbaum"

Die beiden Derbys in der Eifel stehen im Mittelpunkt des Interesses in der Rheinlandliga. Die SG Badem/Kyllburg/Gindorf empfängt den SV Morbach. Der Aufsteiger aus der Schneifel, die SG Stadtkyll/Auw/Ormont/Hallschlag, tritt gegen den Tabellenführer aus Mehring an.

Trier. FV Engers - FSV Trier Tarforst (Samstag, 16 Uhr, Rasenplatz am Wasserturm) "Schritt für Schritt ins Mittelfeld", lautete die Zielsetzung des nach wie vor als Interimscoach tätigen Michael Fuchs mit Trier-Tarforst. Fuchs ist "guter Dinge", dass dieses Vorhaben gelingt, das er mit "kontrollierter Offensive" angehen will, damit bei den bisher recht erfolglosen Engerser Stürmern der Knoten "nicht ausgerechnet gegen uns platzt". Die Gäste müssen mit Stefan Fleck, Simon Krugmann, Christian Dahm, Ramon Jahn und Karsten Justus fünf Akteure ersetzen.
SG Badem/Kyllburg/Gindorf - SV Morbach (Samstag, 17 Uhr, Badem) "Mit einem Sieg ein Ausrufezeichen für die gesamte Liga setzen": Das ist das Ziel von Morbachs Trainer Torsten Haubst, der aber weiß, dass das "unglaublich schwer wird". In der gesamten vergangenen Saison haben die Eifeler zu Hause nur dreimal verloren, in dieser Spielzeit noch nie. "Das soll so bleiben", sagt SG-Coach Wolfgang Neumann, der einen Ausgleich "für die beiden verschenkten Punkte in Linz" will, als seine Elf eine 4:1-Führung verspielte. "Das kann passieren, soll sich aber nicht wiederholen", sagt Neumann. Beide Kontrahenten können nicht in Bestbesetzung antreten. Bei Morbach fehlen Sascha Elß, Johannes Krebs und Andre Thom. Auch Eloy Campos droht auszufallen. Bei der SG sind es Christian Esch, Manuel Peters und Joscha Haubricht.
SG Stadtkyll - SV Mehring (Samstag, 18 Uhr, Stadtkyll) "Wir werden nicht den Fehler machen und den Gegner auf die leichte Schulter nehmen", versichert Mehrings Co-Trainer Klaus Schanen vor der Reise in die Schneifel. Zumal der Spitzenreiter bisher noch nie über 90 Minuten sein gesamtes Potenzial abgerufen hat und mit Philipp Schuh, Tobias Lorig und Andre Weinberg drei Stammspieler ausfallen. Ohne Personalsorgen ist auch Markus Kranz, der Coach des Neulings, nicht. Klaus Hamper, Julian Roderich und Markus Dederich muss er ersetzen, was sicher gravierendere Auswirkungen hat, da der Mehringer Kader bestens besetzt ist. "Wir werden kämpfen bis zum Umfallen", verspricht Kranz, "und mindestens einen Punkt mitnehmen."
TuS Mosella Schweich - FC Karbach (Sonntag, 15 Uhr) Motivationsprobleme hat Trainer Hans Schneider bei seinen Spielern noch nie ausgemacht. "Die brennen immer wie ein Tannenbaum", sagt er. Eine der jüngsten Mannschaften der Liga soll gegen Karbach "den Anspruch definieren, dass wir jedes Heimspiel gewinnen wollen und jeden Gegner schlagen können". Bis auf Adrian Ossen, der studienbedingt nach Österreich umgezogen ist, kann Schneider die Elf der vergangenen Wochen aufbieten. wir