1. Sport
  2. Fußball
  3. Regional

Die Druckphase hat schon begonnen

Die Druckphase hat schon begonnen

Schon am dritten Spieltag geht bei einigen Teams die Angst vor einem Fehlstart um - wer will schon mit drei Niederlagen starten - bei anderen ist der Ehrgeiz vorhanden, sich schon früh in der Spitze der Rheinlandliga festzusetzen.

Trier. SG Mülheim/Kärlich - FSV Trier-Tarforst (Samstag, 17 Uhr) Zwei sieglose Teams treffen aufeinander. Die SG hat zwei Remis auf dem Konto, der FSV zwei Niederlagen.
"Wir fahren sicher nicht als Favorit dorthin", sagt FSV-Coach Dirk Fengler, "aber wenn wir an die zweite Halbzeit der Partie gegen Karbach anknüpfen, dann ist auf jeden Fall ein Punkt drin. Außerdem will ich sehen, dass das Team sich in gleicher Form weiterentwickelt wie bisher."
SG Malberg - SG Badem/Kyllburg/Gindorf (Samstag, 17 Uhr) Der Überraschungstabellenführer gastiert beim Aufsteiger und ist demzufolge Favorit. Eine Rolle, die Gästetrainer Wolfgang Neumann nicht sonderlich behagt: "Das wird ein ganz anderes Spiel als die beiden bisherigen. Die Hausherren sind vor allem in der Offensive sehr stark einzuschätzen und werden die Euphorie des Aufstiegs in die Waagschale werfen. Für uns ist nur was zu holen, wenn wir die Leistung aus dem Spiel gegen Stadtkyll annähernd wiederholen können."
SV Mehring - Spvgg. Wirges II (Sonntag, 14.30 Uhr) "Wer den Anspruch hat, in der Spitze mit dabei zu sein", sagt der Coach der noch verlustpunktfreien Mehringer, Wolfgang Hoor, "für den kann es gegen Wirges nur das Ziel geben, einen weiteren Sieg zu landen."
SV Morbach - Spvgg. Burgbrohl (14.30 Uhr, Hans-Jakob-Stadion) Der Morbacher Start ist mit vier Punkten aus zwei Spielen gelungen. Der des Mitfavoriten aus Burgbrohl ging gründlich daneben.
Vor allem die 0:2-Heimniederlage gegen Linz war eine faustdicke Überraschung. Die Gäste werden im Hunsrück mit aller Macht den Schalter umlegen wollen.
Die übrigen Partien des Wochenendes: SG Stadtkyll - TuS Mayen (Samstag, 17.15 Uhr)
TuS Rot-Weiß Koblenz - TuS Mosella Schweich (Sonntag, 14.30 Uhr)
wir