1. Sport
  2. Fußball
  3. Regional

Die Geschichte wiederholt sich

Die Geschichte wiederholt sich

Das Glück ist definitiv nicht auf Seiten der U 23 der Trierer Eintracht. "Ich muss fast nach jedem Spieltag dasselbe sagen", kommentierte Triers Trainer Christian Mergens die 0:1 (0:1)-Niederlage seiner Schützlinge in der Fußball-Oberliga Südwest gegen Borussia Neunkirchen: "Wir waren bestimmt nicht schlechter, stehen aber wieder mit leeren Händen da."

Trier. Dass kein Unterschied zwischen einer Spitzenmannschaft und dem Schlusslicht zu erkennen war, gab auch Neunkirchens Trainer Paul Linz zu, der als langjähriger Eintracht-Coach konstatierte: "Gerade meine jungen Spieler, die vorher hier in Trier gespielt haben, waren doch über Gebühr nervös. Insgesamt haben wir nicht zu dem Spiel gefunden, das ich mir vorstelle, und zu dem wir auch in der Lage sind."
In der zweiten Halbzeit hatten die Saarländer nur noch eine Gelegenheit, als Nico Patschinski Triers Schlussmann Philipp Basquit düpieren wollte. Er spielte den Ball zwar im richtigen Moment zu Daniel Petersch, dessen Schuss aber von Michael Dingels abgeblockt wurde.
Große Möglichkeiten hatte allerdings die Eintracht nach dem Wechsel auch nicht zu bieten. Die beste hatte Besart Aliu, der bei einer Flanke von Matondo Mvondo einen Schritt zu spät kam. Ansonsten waren noch zwei gute Fernschüsse von Arthur Schütz erwähnenswert.
Über die gesamte Spielzeit stellte die Eintracht die engagiertere Elf, schaffte es aber zu selten, für echte Gefahr zu sorgen.
Im ersten Abschnitt konnte Trier einige Fehler ihres ehemaligen Mannschaftskollegen Johannes Steinbach nicht nutzen, der schon in der 1. Minute einen Querschläger produzierte, den Schütz allerdings nicht verwerten konnte. Ein weiterer dieser Fehler passierte in der 5. Minute, als Erik Michels zum Abschluss kam, aber Schlussmann Daniel Buric klären konnte. Danach gab es noch einen Drehschuss von Michels, der ebenfalls nicht sein Ziel fand.
Nachdem sich die Trierer Eintracht ausgetobt hatte, schlug die Borussia eiskalt zu. Petersch ging über rechts durch; Patschinskis Volleyabnahme konnte Basquit noch glänzend parieren, war aber dann gegen den Nachschuss von Jaba Bebua machtlos.
Wenn Trier bis zur Winterpause nicht noch kräftig punktet, droht der Klassenerhalt zum unmöglichen Unterfangen zu werden.
SV Eintracht Trier 05 II: Basquit - F. Mohsmann (67. Hartmann), Hollmann, Dingels, Hess - Mvondo, Bachl-Staudinger, Gouiffé à Goufin, Marc - R. Mohsmann (55. Aliu), Michels (55. Lauer)
Tor: 0:1 (24.) Bebua
Schiedsrichter: Klein (Roth) - Zuschauer: 211