Die Sieger vom Berg und von der Mosel

Die Sieger vom Berg und von der Mosel

Zum Rückrundenauftakt der Rheinlandliga hat der FSV Trier-Tarforst 2:1 gegen eine starke Reserve von Eintracht Trier gewonnen. Die Mosella aus Schweich behielt zu Hause die Oberhand über die SG Alfbachtal (Ellscheid). Die Hunsrück-Elf aus Morbach hingegen verloren 1:4 in Koblenz.

TuS Koblenz II - SV Morbach 4:1 (2:0)
Dieter Müller war alles andere als angetan. Nicht nur wegen des Ergebnisses des Morbacher Auswärtsspiels in Koblenz, sondern vor allem wegen der Einstellung seiner Mannschaft. Der Trainer sagte nach dem Spiel: "Wir waren heute schon sehr enttäuschend schwach. Wir haben viele Abspielfehler gemacht, uns fehlte vollkommen die Körpersprache. Und Koblenz hat unsere Ängstlichkeit und Unsicherheit, mit der wir aufgelaufen sind, effektiv ausgenutzt." Das 1:0 für die Gastgeber vom Oberwerth fiel bereits nach 13 Minuten, das 2:0 folgte knapp zehn Minuten später - "klare Stellungsfehler" (Müller) waren die Ursache. "Danach waren wir noch mehr verunsichert", sagt Trainer Müller, der sich die fehlende Leistungsbereitschaft der Morbacher Mannschaft nicht erklären kann. "Wir haben eine gute Vorbereitung gemacht und waren auch gut eingespielt."
Aus der Halbzeitpause sei man dann zwar etwas motivierter gekommen, aber ein Tor blieb aus - nach einem Freistoß von Andre Petry hätten sich drei Morbacher Spieler im gegnerischen Strafraum nicht entscheiden können, wer das Tor machen will - "dann hat es eben gar keiner gemacht. Ich verstehe das nicht", sagte Müller. Das dritte Gegentor fiel dann durch ein Abstimmungsproblem zwischen Torwart Georg Borschnek und der Abwehr. Das 3:1 schoss Jan Lukas Weber in der 60. Minute, aber die Morbacher kamen gegen zu starke Koblenzer nicht mehr zum Zug. Müller: "Das war ein echter Tag zum Vergessen."
SV Morbach: Borschnek - Görgen, Stüber (61. Schneider), Petry, Wild - Brandscheid (80. Graef), Thom, Schlag, Kaucher - Weber (65. Müllers), Galle
Tore: 1:0 (13.) Köppen, 2:0 (22.) Arbursu, 3:0 (53.) Köppen, 3:1 (60.) Weber, 4:1 (73. Köppen)
SR: Wozlawek (Bad Breisig) - ZS: 80

TuS Mosella Schweich - SG Alfbachtal 3:0 (1:0)
Die Mosella hat ihr Heimspiel gegen die SG Ellscheid gewonnen und drei wichtige Punkte in Schweich behalten. "Die ersten 20 Minuten spielte Ellscheid eigentlich ganz gut mit, aber nach dem 1:0 hatten wir sie im Griff", sagte Schweichs Trainer Eric Schroeder nach dem Spiel. Das Tor schoss Florian Beaudouin nach einem Einwurf. Er traf wegen einer "schlechten Zuordnung" auf Ellscheider Seite, wie SG-Trainer Jörg Stölben sagte. "Bis zur 20. Minute waren wir klar spielbestimmend, danach haben wir den Faden verloren."
Bis zur Halbzeitpause "haben wir uns schöne Chancen herausgespielt", sagte unterdessen TuS-Coach Schroeder. Und auch danach ging es zügig weiter. Sofort nach Wiederanpfiff war es wieder Flo Beaudouin, der nach einem Ballverlust der Ellscheider in deren Vorwärtsbewegung traf. "Da waren wir wieder nicht präsent", sagte Alfbachtal-Trainer Stölben. In der Folge hätten die Eifeler noch eine 100-prozentige Chance durch Dominik Sausen haben müssen, "aber die Schiedsrichter hat leider den Vorteil nicht gegeben", sagt Stölben. Das 3:0 fiel dann kurz vor Schluss. Stefan Schleimer traf zum Endstand.
"Wir haben unsere Ausfälle schon gemerkt", sagt Stölben, der nun etwas angespannt auf das nächste Spiel gegen Bad Breisig schaut. "Die sind auch keine schlechte Mannschaft."
Eric Schroeder freute sich derweil über den Sieg: "Es ist für uns natürlich wichtig, dass wir das erste Heimspiel in der Rückrunde gewonnen haben. Ellscheid wäre mit drei Punkten weg gewesen, so haben wir sie wieder etwas rangeholt. Jetzt müssen wir sehen, dass wir von Spiel zu Spiel weiterkommen." Von allen Schweichern sei es eine "sehr gute Leistung" gewesen.
Die Mosella muss am kommenden Samstag auswärts gegen Tabellenführer und Aufstiegsaspirant Burgbrohl ran und geht als klarer Underdog an den Start.
TuS Schweich: Wedekind - Ossen, Quary, D. Casel, Gäbler - E. Keller (75. Schneider), Maurice Casel, Omayrat (75. Burbach), Boudouin - Reis (84. Wolff), Schleimer
SG Alfbachtal: Sicken - Gräfen, C. Sicken, Schmitz, Schirra (61. Habscheid) - Hamper (61. Gayer), Diederichs, Trampertz, Trumm, Hilgers - Sausen
Tore: 1:0 (20.) Beaudouin, 2:0 (46.) Beaudouin, 3:0 (88.) Schleimer
SR: Kreutz (Alflen) - ZS: 200

SV Eintracht Trier II - FSV Trier-Tarforst 1:2 (1:1)
Gegen eine sehr starke Eintracht hat der FSV Tarforst auch das Rückspiel des Trierer Stadtderbys gewonnen. "Die Eintracht war über 90 Minuten schon die bessere Mannschaft", gab FSV-Trainer Patrick Zöllner nach dem für die Höhenstädter euphorisierenden Erfolg zu. "Aber das kam ja nicht überraschend, wir hatten damit gerechnet und entsprechend die Räume hinten zugemacht." Dennoch hatte der FSV vor allem Glück. "Die Eintracht hat gleich am Anfang mindestens fünfmal Aluminium getroffen", sagte Zöllner. Dennoch kam ein Thorsten Oberhausen früh zur Tarforster Führung (15.). Der Ausgleich fiel durch einen abgefälschten Distanzschuss von Eintracht-Nachwuchskicker Kevin Arbeck. Martin Gorges lenkte den Ball ins eigene Tor ab - 1:1 (30.). Aber Gorges machte alles wieder gut: Nach etwa 55 Minuten verwandelte er einen Freistoß von Stefan Castello zum 2:1. "Das haben wir mit Glück dann über die Zeit gerettet", sagte Zöllner. "Aber wie sagt man so schön: Das Glück ist mit den Tüchtigen."
Eintracht Trier II: - (Bis Redaktionsschluss waren vom Gastgeber leider keine Angaben zu bekommen)
FSV Tarforst: Wintersig - Heitkötter, Lay, Cartus (45. Kasel), Gorges - Matzat (85. Lehnen), Castello, Oberhausen (70. Hermes) - Spruck, Weirich, Meis
Tore: 0:1 (15.) Oberhausen, 1:1 (30.) Arbeck, 1:2 (55.) Gorges
SR: Müller (Kommlingen) - ZS: 200

Mehr von Volksfreund