Die Top fünf im Visier

Salmrohr. (tns) Salmrohrs Trainer Heinrich Irmisch zeigt sich nach 4:1-Heimerfolg über Engers zufrieden mit dem Saisonstart. Nach zwei absolvierten Partien in der noch jungen Rheinlandligasaison belegt die A-Jugend des FSV Salmrohr aktuell den fünften Tabellenplatz.

Eine Position, mit der sich Irmisch durchaus auch am Ende der Saison anfreunden könnte. "Eine Position unter den Top fünf sollte es schon werden."

Dabei bereitet dem Salmrohrer Übungsleiter nur der sehr dünne Kader etwas Kopfzerbrechen: "Wir haben eine sehr junge Truppe. Lediglich vier Spieler gehören dem älteren Jahrgang an. Insgesamt hoffe ich auf eine verletzungsfreie Runde, da wir mit unserem 15-Spieler-Kader Ausfälle nur schwer kompensieren können."

Nach der etwas unglücklichen Auftaktniederlage gegen den Aufstiegsaspiranten vom Tus Mayen war der Sieg gegen Engers besonders wichtig. Dabei zeigte sich Salmrohrs Trainer besonders von der Leistung in der zweiten Halbzeit angetan: "Wir lagen bis kurz vor der Pause hinten und waren nicht richtig drin in der Partie. Doch nach dem glücklichen Ausgleich durch ein Eigentor hat mich die Mannschaft spielerisch sehr überzeugt und völlig verdient gewonnen."

Für die nächsten Wochen hofft Irmisch auf weitere Erfolgserlebnisse für seine junge Elf. Dabei fällt es ihm aber noch schwer, die meisten Teams der Liga richtig einzuschätzen: "Viele Mannschaften der Liga, gerade aus dem Koblenzer Raum, kann ich in ihrer Leistungsstärke noch nicht richtig einordnen. Favorit ist für mich ganz klar Mayen. Wer sich sonst noch oben halten kann, werden die nächsten Wochen zeigen."