Doppelter Oberliga-Jubel

Zwei Spiele, zwei Siege - optimale Ausbeute für die regionalen Vertreter in der Fußball-Oberliga. Der FSV Salmrohr gewann souverän gegen Rossbach/Verscheid und ersparte den Gästen ein Debakel, dagegen zitterte sich Mehring nach starker erster Hälfte zum Sieg über Gonsenheim.

Salmrohr/Mehring. FSV Salmrohr - SV Rossbach/Verscheid 4:2 (2:1) Als "die mit Abstand spielerisch beste Mannschaft der Liga", lobte Rossbachs Spielertrainer Thomas Esch den Sieger und war mit der Leistung seiner Elf durchaus zufrieden. Zu diesem Resümee passte auch der Kommentar von Salmrohrs Coach Patrick Klyk: "Wir spielen schön, wir bieten immer ein Spektakel und das macht Spielern und Zuschauern Spaß. Ich hätte mir nur gewünscht, dass wir nach dem schnellen 1:0 schneller zur Souveränität gefunden hätten." Das verhinderten ein zweifelhafter Freistoß, den Esch trat und der in Krämer per Kopf einen dankbaren Abnehmer fand, und eine Reihe hochkarätiger Möglichkeiten, die Salmrohr ausließ. Pech war auch dabei. In der 17. Minute traf Alexander Adrian auf Zuspiel von Robin Mertinitz nur die Latte, das gleiche Schicksal widerfuhr Matthias Fischer mit einem tollen 26-Meter-Freistoß. Danach parierte Schlussmann Stefan Linnig zwei Mal glänzend gegen Gustav Schulz und Mertinitz, ehe Schulz per Heber nach Mertinitz-Zuspiel erfolgreich war. Nach dem Wechsel erhöhte Mertinitz nach Pass von Fischer auf 3:1, weitere gute Gelegenheiten bleiben ungenutzt. Aus dem Nichts erzielte Gordon Addai per Freistoß aus 30 Metern den Anschluss, fünf Minuten später machte Sebastian Schäfer dann nach einem kurzen Zuspiel von Adrian alles klar. Den Schlusspunkt setzte Daniel Mehrfeld mit einem 18-Meter-Knaller ans Lattenkreuz. FSV Salmrohr: Grub - Petersch, Hesslein, Hohns, Fischer (88. Meschak) - Schraps, Kühne - Schulz, Adrian, Mertinitz (73. Schäfer) - Baier (83. Mehrfeld) Tore: 1:0 (1.) Adrian, 1:1 (9.) Krämer, 2:1 (43.) Schulz, 3:1 (58.) Mertinitz, 3:2 (75.) Addai, 4:2 (80.) Schäfer Schiedsrichter: Kempkes (Kruft) - Zuschauer: 209SV Mehring - SV Gonsenheim 2:1 (2:0) Nach einer Zitterpartie in der zweiten Halbzeit ist dem SV Mehring endlich der zweite Heimsieg gelungen. Vor dem Wechsel hatte der Aufsteiger, bei dem Erwin Bradasch und Sebastian Ting mitwirken konnten, die beste Heimleistung der Saison geboten. In der ersten Halbzeit hatte Gonsenheim nur eine Chance, als Arif Güclü und Jonathan Zinnram an Thomas Hank scheiterten, der dieses Mal zwischen den Pfosten stand. Gegen die Gäste hatte Mehring klare Vorteile in der Spielanlage. Die zweite Chance führte zum 1:0 durch Sebastian Ting, der eine Flanke von Achmed Boussi unhaltbar per Flugkopfball in die Maschen setzte. Und die Moselaner legten gleich nach. Erneut ging Boussi über rechts auf und davon, wurde im Strafraum von Jan Itheshorst gefoult und Christoph Eifel verwandelte den Elfmeter sicher zum 2:0. Nach der Pause sahen die 186 Besucher ein komplett anderes Spiel. Mehring geriet immer mehr unter Druck, weil die Elf sich zu weit zurückzog und es keine Entlastung mehr gab. Schon in der 54. Minute schlug ein Freistoß von Zinnram aus 26 Metern im kurzen Eck ein - unhaltbar schien der Ball nicht. Dann retteten Tobias Lorig (58.) und Hank (59.) bei weiteren Großchancen, Hank (75../79./90.) machte mir drei guten Paraden seinen Fehler wieder gut. Auf der Gegenseiter hätte Xavi Alsina alles klar machen müssen (84.), konnte sich aber nicht zwischen Torschuss und Vorlage entscheiden und spielte dem Gegner den Ball in die Beine. Mehrings Coach Robert Jung war nur mit der ersten Halbzeit zufrieden: "Da hat die Mannschaft ein gutes Spiel gemacht. Als Gonsenheim mit langen Bällen operierte, sind wir unter Druck geraten. Der Sieg war überlebenswichtig." SV Mehring: Rommelfanger - Kohl, Palm, Lorig, Eifel - Bradasch, Ting - Diederich, Alsina (88. Alsina), Boussi - Fleck (15. Kohlei) Tore: 1:0 (16.) Ting, 2:0 (18.) Eifel (Foulelfmeter), 2:1 (54.) Zinnram - Rote Karte (71.) für Itjeshorst (Gonsenheim) wegen Meckerns - Schiedsrichter: Bähr (Kleinblittersdorf) - Zuschauer: 186