1. Sport
  2. Fußball
  3. Regional

Drei Fragen an ... Stefan Reifenberg

Drei Fragen an ... Stefan Reifenberg

Stefan Reifenberg ist Trainer des SV Udelfangen

Herr Reifenberg, nach fünf Jahren und zwei Meisterschaften beim SV Udelfangen verlassen Sie den Verein zum Ende der Saison. Was sind Ihre Beweggründe?
Stefan Reifenberg: Nach schönen fünf Jahren wird es nun mal Zeit für eine Veränderung und eine neue Herausforderung. Sowohl für die Mannschaft und den Verein, als auch für mich. Ich denke, ein frischer Wind wird sicherlich allen gut tun, um den Verein auch weiterhin auf einem guten Kurs zu halten. Auch ich kann mich dann mit Schwung neuen Aufgaben widmen. Welche? Das wird sich noch zeigen, denn bisher habe ich noch keine neue Verpflichtung.

Ein Blick zurück! Was zeichnet den SV Udelfangen aus Ihrer Sicht aus?
Reifenberg: Alles in allem war es eine sehr schöne und erfolgreiche Zeit beim SV Udelfangen. Übernommen haben wir (auch Co-Trainer Michael Scherer) eine mittelmäßige C-Klasse-Mannschaft und haben diese, natürlich in Verbindung mit einem super Vorstand, bis zur A-Klasse gebracht. Das ist auch das, was den Verein besonders auszeichnet. Es wurde über fünf Jahre eine Wahnsinns-Arbeit geleistet.

Die Saison neigt sich dem Ende und das Abstiegsgespenst noch nicht vertrieben. Wie lauten die Vorgaben für das Restprogramm?
Reifenberg: Die Vorgaben sind klar, wir müssen in den kommenden wichtigen Spielen punkten. Ich will unbedingt die Klasse halten und mich nicht mit einem Abstieg verabschieden. Und ich denke, meine Mannschaft wird alles geben, um mir und sich selbst diesen Wunsch zu erfüllen.

Mit Stefan Reifenberg sprach unser Mitarbeiter Edgar Breit.eb