1. Sport
  2. Fußball
  3. Regional

Ein Kunstrasenplatz lockt nach Reil

Ein Kunstrasenplatz lockt nach Reil

Die SG Reil/Enkirch/Pünderich/Burg steht nach dem 5:2-Sieg in Morscheid mit einem Bein wieder in der höchsten Kreisklasse. Zudem könnte der neue Kunstrasenplatz in Zukunft so manchen Spieler an die Mosel locken. Spielertrainer Andreas Thiesen über Team, Ziele und Perspektiven.

Reil/Enkirch. Als in der vorigen Saison die Trainer Bobby Jakoby und Frank Ruff zurücktraten, war der Weg für Andreas Thiesen frei. "Frank Ruff zog sich wegen der anstehenden Vorstandsarbeit und seiner Familie zurück, ich wollte dann alleine weitermachen. Das war auch mein Wunsch, um effektiv zu entscheiden. Zu zweit muss man immer Kompromisse eingehen", sagt Andreas Thiesen über die Installation ins Traineramt.
Was hat sich seitdem geändert?

 Spielertrainer Andreas Thiesen. Foto: Verein
Spielertrainer Andreas Thiesen. Foto: Verein


"Ich achte und fördere das Spielerische und habe auch die Viererkette wieder eingeführt. Das mit dem Kick-and-Rush ist auch nicht so mein Ding. Ich bevorzuge den strukturierten Spielaufbau ohne die in Reil so oft praktizierten langen Bälle. Zudem werden im Training selten Übungen ohne Ball gemacht", beschreibt der Trainer seine Philosophie.
Andreas Thiesen ist ein Enkircher Junge, begann bereits mit sechs Jahren beim TuS und hat alle Jugendklassen durchlaufen. Eine kurze Stippvisite gab es in Traben-Trarbach, um anschließend der neuen SG zwischen Enkirch und Reil beizutreten. Fast durchgängig spielte der spielerisch orientierte und technisch versierte Thiesen in der A-Klasse. "Wir haben in der Truppe die ganze Saison über eine gute Stimmung. Alle ziehen an einem Strang und wollen den direkten Wiederaufstieg realisieren. Die Ergebnisse stimmen, die Leistungen nicht immer", sieht der gern eine Rotation durchführende Trainer nicht alles im grünen Bereich. "Während wir in der Hinrunde spielerisch eine Menge zeigten, geht es momentan mehr über den Kampf - die Leichtigkeit fehlt etwas."
Über den neuen Kunstrasenplatz, der vorigen Sommer eingeweiht wurde, sagt Thiesen: "Seit dieser Platz existiert, ist die Trainingsbeteiligung größer geworden, es macht deutlich mehr Spaß im Training. Jetzt haben wir in Reil optimale Trainings- und Spielbedingungen für alle Mannschaften bis hin zum Jugendbereich. Zudem können wir dann in Zukunft so manchen Spieler zurückholen, der einmal für uns spielte. So gesehen ist auch ein Aufstieg in die A-Liga für uns von enormer Bedeutung."
Mit Carsten Harmel, der vom Rheinlandligisten FC Karbach zurückwechselte, hat sich dieser Wunsch für Thiesen schon erfüllt. "Carsten ist als Kapitän eminent wichtig für uns und hält mit Maximilian Filzen den Laden hinten zusammen. Eine große Stütze ist auch Torwart Andreas Jakoby, der in Laufeld ebenfalls schon höherklassig spielte." Dass die Reiler SG gut aufgestellt ist, weiß nicht nur Thiesen. "Wir wollen wieder nach oben und haben jetzt hier optimale Bedingungen. Es liegt nur an uns."