Ein Punkt zu Hause ist zu wenig

Ein Punkt zu Hause ist zu wenig

SG Kyllburg/Badem/Gindorf - TuS Mosella Schweich 1:2 (0:1)Die Mosella aus Schweich hat ihr Ziel erreicht, die SG aus Badem, Kyllburg und Gindorf nicht davonziehen zu lassen. "Ich denke, das war ein absolut verdienter Sieg", sagte Schweichs Trainer Eric Schroeder im Gespräch mit unserer Zeitung nach dem Spiel.

Schweich trotze dabei auch den widrigen Bedingungen auf dem Kyllburger Hartplatz. "Die waren nicht so gut. Da ist auch der Wind über den Platz gefegt, das hat das Spielen nicht einfach gemacht", sagte Schroeder. Die Eifeler waren ersatzgeschwächt angetreten (der TV berichtete), hatten neben ihrem Tor noch eine hochkarätige Chance - Schweich dagegen zählte vier (zwei davon waren drin). Nach elf Minuten traf Florian Beaudouin zum 0:1, ein paar Minuten nach dem Wiederanpfiff dann zum 0:2. Der 1:2-Anschlusstreffer der Kyllburger (71.) war für TuS-Keeper Max Wedekind ob des Winds unhaltbar gewesen. Jerome Kolling schoss aus knapp 30 Metern, "der Ball ist durch den Wind immer länger geworden und dann hinter unserem Keeper ins Tor gefallen", sagte Schroeder. "Ja, da war klar auch Glück dabei", sagte SG-Trainer Dieter Krütten, dessen Mannschaft in dem "nicht gerade sehr guten Spiel" nicht das Vorgenommene umgesetzt habe, "wie das in den vorigen Spielen der Fall war." Der Schweicher Sieg gehe daher in Ordnung, sagte Krütten. Schroeder: "Wir haben jetzt aus fünf Spielen vier gewonnen und eine bessere Ausgangsposition. Aber wir fangen jetzt nicht an zu spinnen. Bis zum Klassenerhalt ist es noch ein langer Weg."SG Kyllburg: Plei - Esch, Haubricht, Gerten (59. Peters), Schmitt (71. Winter) - Kolling, Berscheid, Heinz, Schwarz - Mayer-Nosbüsch, ValeriusTuS Schweich: Wedekind - D. Casel, Bickelmann, Quary, Ossen - Keller, M. Casel, Beaudouin (88. Wolff), Gäbler - Reis, Schleimer (83. Schneider)Tore: 0:1 (11.) Florian Beaudouin, 0:2 (51.) Beaudouin, 1:2 (71.) Jerome KollingSchiedsrichter: Markus Wozlawek (Bad Breisig)Zuschauer: 150FSV Trier-Tarforst - FC Karbach 1:1 (0:1)Mit Kampfgeist und Glück hat der FSV Tarforst am Samstag das Remis am Trimmelter Hof gegen den Tabellenzweiten der Rheinlandliga, den FC Karbach, gerettet. In der Schlusssekunde fiel erst der Ausgleich für die Tarforster.Das 0:1 war früh gefallen. Der FC Karbach spielte mit viel Durck über die Außenbahnen und brachte die Tarforster in Bedrängnis. Nach etwa 13 gespielten Minuten kam der Karbacher Oskar Feilberg über außen und bediente Tim Puttkammer in der Mitte, er verwandelte problemlos. Bereits die nächste Spielszene nach dem Anstoß hätte fast das 0:2 bedeutet, aber Feilberg selbst scheiterte am Kasten. Der FC Karbach hat das Spiel bis zur Pause gänzlich bestimmt, die größte Chance der Tarforster hatte Stefan Castello nach 30 Minuten, schoss aber übers Tor. Nach der Pause kam der FSV kämpferischer auf den Platz zurück und gab alles, den Ausgleich zu erzielen. Aber erst in der letzten Aktion des Spiels sollte es gelingen: Lukas Lehnen setzte einen strammen Schuss an, den Karbachs David Eberhardt unglücklich ins eigene Tor abfälschte. 1:1 (90.) - aus!"Die Jungs haben sich den Punkt wirklich verdient und sich das Glück erarbeitet", sagte FSV-Coach Patrick Zöllner. Realistisch gesehen sei gegen den starken Gegner aber auch nicht mehr drin gewesen. FSV Tarforst: Wintersig - Gorges, Cartus (89. Wick), Fleck, - Yalcin (83. Lehnen), Meis, Lay, Schumacher (45. Rigoni) - Oberhausen, Castello - KaselTore: 0:1 (13.) Tim Putkammer, 1:1 (90.) Eigentor (David Eberhardt)Schiedsrichter: Torsten Schlösser (Mürlenbach) Zuschauer: 80SG Ellscheid - TuS Mayen 0:1 (0:0)Die SG Alfbachtal hat ihr Heimspiel gegen Mayen am Sonntag mit 0:1 verloren. "Wir waren eigentlich klar die bessere Mannschaft", sagte SG-Trainer Jörg Stölben nach dem Spiel. Die erste Halbzeit sei sehr ausgeglichen gewesen, die Gastgeber hätten jedoch die Torchancen gehabt. So scheiterte Dominic Sausen zum Beispiel fünf Minuten vor der Pause vor dem Tor. Nach dem Seitenwechsel kam es dann knüppeldick. "Das war ein kapitaler Fehler", erklärte Stölben. "Wir haben den Ball in der gegnerischen Hälfte verloren, Mayen hat dann den Konter gut ausgespielt." Es stand 0:1 nach 47 Minuten. Zwei Minuten später vergab Jan Fritz den Ausgleich und schoss "Zentimeter am Tor vorbei" (Stölben). Weitere Chancen folgten, auch nachdem die SG ab der 70. Minute in Überzahl spielte: Torschütze Loulouga Hervé musste mit Gelb-Rot vom Platz. Stölben abschließend: "Wir hatten klar das bessere Chancenverhältnis, aber die letzte Überzeugung hat gefehlt. Es war auch einfach frustrierend, dass wir kein Tor geschossen haben. Am Ende war es ein glücklicher Punktgewinn für Mayen."SG Ellscheid: A. Sicken - Gräfen (55. Hilgers), C. Sicken, Schmitz, Schweisel - Trumm, Diederichs (69. Morbach) - Hamper, Trampert, Fritz (55. Habscheid) - SausenTore: 0:1 (47.) Loulouga HervéSchiedsrichter: Lukas Heep (Feldkirchen)Zuschauer: 120Besonderes Vorkommnis: Gelb-Rote Karte für Loulouga Hervé (TuS Mayen) in der 70. Minute. SV Morbach - SF Eisbachtal 1:1 (0:1) Der SV Morbach hat den nächsten Punkt nach dem Umbruch in der Liga mitgenommen. Gegen die Sportfreunde Eisbachtal gab es am Sonntag ein 1:1-Unentschieden. Nach einer frühen Führung der Gäste in der vierten Minute glich Morbach knapp 20 Minuten vor Spielende aus. Florian Galle traf zum erlösenden 1:1 (71.)."Ein Punkt zu Hause ist zu wenig. Wir haben sehr schwer ins Spiel gefunden", sagte Jörg Wahlen, Sportlicher Leiter des SVM. "Wir hatten keinen Rhythmus, Eisbachtal war aggressiver auf dem Platz." Erst kurz vor der Halbzeit habe sich Morbach freigeschwommen und in Hälfte zwei sich das eine oder andere herausgespielt. Kurz vor Schluss gab es dann eine kuriose Schiedsrichterentscheidung. Der Referee zeigte zwei Minuten Nachspielzeit an, Morbach hatte einen Eckball, dessen Ausführung etwas dauerte (Wahlen: "Der Ball blieb irgendwie nicht liegen"). Nach der Ausführung hatte dann ein Morbacher Spieler den Ball zum Schuss bereit, als Schiri Beck abpfiff - und eine Sekunde später flatterte der Ball im Netz, aber das Tor zählte nicht mehr. SV Morbach: Borschnek - Görgen (75. Rosner) Stüber, Petry, Wild - Thom, Klären (30. H. Weber) - Dagiannopoulos, J. Weber - Galle (85. Knöppel), BrandscheidTore: 0:1 (4.) unbekannt, 1:1 (71.) Florian GalleSchiedsrichter: Michael Beck Zuschauer: 100 Eintracht Trier II - VfB Linz 3:1 (1:1)Wie erwartet hat die U23 der Trierer Eintracht einen souveränen Sieg gegen den Tabellenletzten eingefahren. "Wir hätten am Ende vielleicht noch zwei oder drei Tore mehr machen müssen", sagte SVE-Trainer Herbert Herres nach dem Spiel am späten Sonntagnachmittag, war aber vollends zufrieden. Burak Sözen schoss nach zehn Minuten das 1:0, nach einer Ecke fiel das für Trier unglückliche 1:1 (35.). "Linz hat sich dann natürlich mit elf Mann hinten reingestellt. Das war dann schwer für uns, aber mit Geduld haben wir das gut hinbekommen", sagte Herres. Nach etwa 60 Minuten traf Kevin Arbeck zum 2:1, Alexandru Balota traf etwa 20 Minuten vor Schluss zum 3:1-Endstand.Eintracht Trier II: Strellen - Balota, Djedda, Cordier, Vraun - F. Mohsmann, Spang, Hartmann, Bukoshi (75. Weins) - Arbeck (65. Aliu), Sözen (80. Saim)Tore: 1:0 (10.) Sözen, 1:1 (35.) unbekannt, 2:1 (60.) Arbeck, 3:1 (70.) BalotaSchiedsrichter: Alexander Rausch (Krettnach) Zuschauer: 60sve

Mehr von Volksfreund