Ein Spiel mit zwei Verlierern

Ein Spiel mit zwei Verlierern

Dieses Unentschieden hilft keiner Mannschaft weiter: Die SG Franzenheim verpasst mit dem 2:2 gegen Könen den Befreiungsschlag im Abstiegskampf. Die Gäste verlieren an Boden im Ringen um die Meisterschaft.

Franzenheim. In ihrer Enttäuschung waren sich beide Trainer einig: "Wir waren nicht clever genug, der eine Punkt bringt uns nicht wirklich weiter", resümierte der Franzenheimer Jürgen Kugel nach dem 2:2 seiner Elf gegen den FC Könen. Sein Gegenüber Reimund Lutz sprach nach dem Schlusspfiff gar von einer Blamage seines Teams.Es war kein Spiel für schwache Nerven: Die Partie bot mehr Spannung als manchem Fan lieb gewesen sein dürfte. Zwar begannen die favorisierten Gäste offensiv, doch nach vorne lief nicht viel zusammen. So gewann Franzenheim nach einer Viertelstunde die Oberhand. Folgerichtig fiel die Führung für den Abstiegskandidaten. Sven Schettgen traf in der 27. Minute nach einem Eckball. Mit diesem Vorsprung ging es auch in die Pause. Unmittelbar nach Wiederanpfiff hätten die Gastgeber bereits für die Vorentscheidung sorgen können: Andreas Hennen trat zum Strafstoß an, doch erst parierte der Könener Torwart Philipp Kirchen, dann setzte Hennen den Nachschuss weit über das Tor.In der 56. Minute verletzte sich der Franzenheimer Schlussmann Marco Glasner. Für ihn ging der Feldspieler Marvin Schettgen zwischen die Pfosten, von der Bank kam Timo Huwer ins Spiel.Dennoch schien zunächst alles weiter für Franzenheim zu laufen. Der bereits verwarnte Könener Marco Brosius wurde von Schiedsrichter Simon Polotzek mit Gelb-Rot vom Platz geschickt, als er seinen Gegenspieler anschoss - obwohl das Spiel längst abgepfiffen war.Doch nun schienen die in der ersten Halbzeit schwachen Gäste wachgerüttelt. Philipp Wagner schloss in Unterzahl einen Konter zum Ausgleich ab.Neun Könener schaffen den Ausgleich

Franzenheim suchte weiter seine Chance, die zahlenmäßige Überlegenheit zu nutzen, um wichtige drei Punkte im Abstiegskampf zu erringen. Mit Erfolg: Nach einem Eckball von Andreas Theis war Ekrem Demaj zur Stelle und sorgte für die erneute Franzenheimer Führung.Doch obwohl wegen Meckerns auch Philipp Wagner Gelb-Rot sah (78.) und nur noch neun Könener auf dem Platz standen, gelang es den Franzenheimern nicht, den Vorsprung über die Zeit zu retten. Tim Koch erzielte zwei Minuten vor Abpfiff den Ausgleich zum 2:2. Wirkliche Freude wollte sich allerdings bei seiner dezimierten Mannschaft genauso wenig einstellen wie bei den Gegnern. SG Franzenheim: Glasner (56. Huwer) - Meyer, Reinhard, M. Schettgen, R. Zimmer, S. Schettgen, Mendgen, Hennen (74. Reinert), Theis, Demaj, Zimmer (85. Bulger) FC Könen: Kirchen - Lutz, Brosius, Breser, Rommelfanger, Herz, Schur (46. Lehmann), Born, Wagner, Koch, Markekwica Tore: 1:0 S. Schettgen (27.), 1:1 Wagner (62.), 2:1 Demaj (76.), 2:2 Koch (88.) Besondere Vorkommnisse: Jeweils Gelb-Rote Karten für die Könener Brosius (60., wiederholtes Foulspiel) und Wagner (78., Meckern); Kirchen (Könen) hält einen Foulelfmeter von Hennen (48.) Schiedsrichter: Simon Polotzek (Mehring) Zuschauer: 100

Mehr von Volksfreund