Eine Sache der Mentalität

In einem für Koosbüsch wichtigen Spiel im Kampf um den Klassenerhalt in der B-II-Liga musste die Wallesch-Elf mit der 0:1-Niederlage einen weiteren Rückschlag hinnehmen. Prüm-Enz erwies sich als clever agierende Mannschaft.

Wissmannsdorf. "Wir haben ein Mentalitätsproblem. Weil wir beste Chancen nicht verwerten und uns ein konstruktiver Spielaufbau fehlt, verlieren wir solche Spiele wie gegen Prüm-Enz, die keine Übermannschaft waren", konstatierte Koosbüschs Spielertrainer Marco Wallesch nach 90 kampfbetonten Minuten von Wissmannsdorf. So gelang im zweiten Heimspiel in Folge erneut kein eigenes Tor, was in der derzeitigen Situation fatal ist. "Wir hätten mit einem Sieg - und der wäre bei ein bisschen mehr Ruhe beim Abschluss auch möglich gewesen - den drittletzten Platz verlassen können. So stecken wir weiter tief im Abstiegskampf", erläutert Wallesch weiter. Alexander Paltzer hatte mit einem Drehschuss die erste gute Gelegenheit für die Platzherren. Anschließend hatte Stefan Servatius mit einem Schuss an den Innenpfosten erneut Pech. Doch auch der Tabellendritte hatte ein paar gute Möglichkeiten, in Führung zu gehen, doch der sensationell gut haltende Koosbüscher Torhüter Timo Hoffmann hielt seine Elf bei Paraden gegen Martin Simon, Christian Bourscheidt und Julian Barz im Spiel. Servatius besaß eine weitere Großchance für Koosbüsch, als er aus guter Position nur das Lattenkreuz traf. Prüm-Enz besaß die bessere Spielanlage, während Koosbüsch mit kämpferischen Mitteln den Erfolg suchte. Julian Barz war Dreh- und Angelpunkt im Gästespiel und schlug auch oft gute Pässe in die Schnittstellen der Abwehr. Kapitän Martin Marx war es dann, der einen langen Spurt auf der rechten Seite anzog und mit einem Heber den herauseilenden Hoffmann zum 0:1 bezwang. Es war der bis dato einzige Fehler des Torhüters. Aus dem Spiel heraus gelang der Wallesch-Elf kaum etwas - nur, wenn es zu Standards kam, wurde es gefährlich. Nach einem Eckball kratzte ein Gästeverteidiger eine Kopfballverlängerung von Servatius von der Linie, und auch ein Freistoß von Wallesch blieb in der Prüm-Enzer Abwehr hängen. Die dritte Hundtprozentige ließ Servatius zehn Minuten vor Schluss aus. Jerome Blömer hatte kurz vor dem Ende für die Gäste das 2:0 auf dem Fuß. "Der Sieg war wichtig für die Moral. Wir sind mit der Saison sehr zufrieden und wollen Platz drei halten", sagte Prüm-Enz-Coach Frank Niesen hocherfreut. SG Koosbüsch: Hoffmann - Horn, J. Eppers, D. Neuhaus (36. Altringer), Müller - H. Eppers (81. Rausch), Wallesch, Hesels, S. Neuhaus - Paltzer (67. Reuter), Servatius. SG Prüm-Enz: Wagner - Lahr, Bourscheidt, Ensch (72. Alles), B. Barz - Mayer, Koch, Simon, Marx (81. Bermes) - Bivouna (70. Blömer), J. Barz. Tor: 0:1 (53.) Marx Schiedsrichter: Rainer Reiffers (Lünebach)Zuschauer: 90