1. Sport
  2. Fußball
  3. Regional

Einige Herbstmeister stehen schon fest

Einige Herbstmeister stehen schon fest

Mit dem 13. Spieltag am kommenden Wochenende wird in den Eifelligen die Hinrunde beendet. Traditionell werden dann die Herbstmeister gekürt. Die Herbstmeister aller Kreisligen nehmen im Januar an den Hallen-Kreismeisterschaften teil.

Bitburg. Bereits seit dem 23. Oktober ist die SG Bettingen in der Kreisliga A Herbstmeister. Der 2:0-Sieg in Wallenborn ließ die Elf von Trainer Rüdiger Otte trotz der jüngsten 1:2-Niederlage gegen Arzfeld mit fünf Punkten wegziehen. Ein Einholen seitens der dicht gefolgten Konkurrenz ist nun nicht mehr möglich. Interessant dürfte dabei der große Vorsprung des Ex-Bezirksligisten im Hinblick auf die Frühjahrsrunde sein. Denn das große Verfolgerfeld lässt angesichts einiger noch bevorstehender Partien die Vermutung zu, dass die Otte-Elf mit kontinuierlicher Beständigkeit die Liga ähnlich dominant beherrscht wie im Vorjahr der TuS Ahbach. "Uns freuen natürlich der gegenwärtige erste Platz und die Herbstmeisterschaft. Doch gewonnen haben wir noch gar nichts", weiß auch Rüdiger Otte um die Bedeutung der ersten drei Spiele nach der Winterpause. Wer erster Verfolger von Bettingen bleibt, dürften auch die Partien des Aufsteigers SG Arzfeld gegen die SG Stadtkyll II sowie die Begegnung zwischen Wallenborn und Rommersheim zeigen.
Noch nichts entschieden


Die Kreisliga B I ist die Klasse mit dem größten Spannungpotenzial. Mit Sensations-Tabellenführer SG Esch, der die Möglichkeit zum Herbstmeister am ehesten besitzt, und den dahinter rangierenden DJK Watzerath, SV Gerolstein, SG Mürlenbach, SV Nohn sowie SG Üdersdorf hat gleich ein halbes Dutzend Mannschaften die Herbstmeisterschaft im Visier. Dabei kam der Nachholpartie zwischen Üdersdorf und Nohn vergangenen Mittwoch erhöhte Bedeutung zu.
Dennoch kann die SG Esch aus eigenen Kräften Herbstmeister werden. Dazu wird lediglich ein Sieg gegen die im Ligamittelfeld platzierte SG Schönecken/Lasel-F/B am kommenden Wochenende benötigt. Auch wenn bereits am Samstag die Teams aus Gerolstein und Mürlenbach aufeinandertreffen, könnte Verfolger Nummer eins feststehen. So werden sowohl Gerolsteins Coach Hans Drückes als auch Mürlenbachs Trainer Jürgen Brück die Sinne schärfen, um mit eigenen Erfolgen den Titel im Auge zu behalten.
Speicher dominiert B II


Der SV Speicher hat in der Kreisliga B II die Herbstmeisterschaft bereits eingetütet. Die Körfer-Elf ist nach dem letzten Spieltag und dem 1:0-Sieg gegen Wolsfeld weiterhin ungeschlagen, und es wird sich hier nur die Frage stellen, mit welchem Punktevorsprung auf das Verfolgerfeld die Hinrunde beendet wird. Mit dem SV Bollendorf und dem SV Schleid stehen zwei Teams in den Startlöchern, wollen den Abstand so lange wie möglich geringhalten, um im Frühjahr weiter angreifen zu können und sich alle Optionen zu erhalten.
Während Speicher in Irrel gegen Echternacherbrück eine schwere Aufgabe vor sich hat, messen im direkten Duell Bollendorf und Schleid an der Sauer die Kräfte. Da sich beide Kontrahenten die Zähler dort gegenseitig abnehmen werden, erscheint ein Durchmarsch des SV Speicher mehr als vorstellbar.