Eintracht II unterliegt in Mechtersheim mit 0:3

Eintracht II unterliegt in Mechtersheim mit 0:3

Die U 23 der Trierer Eintracht hat die nach der 0:4-Hinspielpleite angestrebte Revanche beim TuS Mechtersheim verpasst. Ein durchaus mögliches besseres Resultat als 0:3 (0:1), wenn nicht sogar einen Sieg, vergaben die Gäste schon in der ersten Halbzeit.

"Wir haben gegen einen guten Gegner verloren", sagte Trainer Frank Thieltges, "aber zu diesem Resultat haben wir dennoch kräftig beigetragen. Nach diesem Ergebnis erhöht sich in den kommenden Spielen natürlich der Druck, Abstiegskampf punkten zu müssen." Bevor die Pfälzer "aus keiner Chance ein Tor machten" (Thieltges) hätte es schon 2:0 für Trier stehen können, vielleicht sogar müssen. In der 16. Minute ging Sebastian Ting nach einem Trierer Schnellangriff über die rechte Seite allein auf Schlussmann Nikolas Mellein zu, zog volley ab, traf aber nur den Pfosten. Wenig später marschierte Erwin Bradasch in den gegnerischen Strafraum und wurde gefoult. Schiedsrichter Beringer entschied richtigerweise auf Vorteil, weil Jan Brandscheid an den Ball kam, das Leder aber aus zwei Metern nicht im leeren Tor unterbrachte. Der TuS ging dann nach einem langen Einwurf, einer Spezialität von Eduard Fahrad, in Führung. Die Trierer Abwehr hatte den Ball abgewehrt, aber vor die Füße von Gian-Luca Korte, der aus 16 m mit dem ersten Mechtersheimer Schuss auf das Trierer Gehäuse ins Schwarze traf. Bis zur Pause tat sich in einem nach dem Treffer ausgeglichenen Spiel nichts Aufregendes mehr. Kurz nach dem Wechsel fiel dann schon die Vorentscheidung, als sich eine Bogenlampe von Niko Pavic ins Netz senkte. Triers Torwart Nicholas Bach hatte etwas zu weit vor dem Kasten gestanden, lief noch zurück, als er die Gefahr erkannte, konnte das Unheil aber nicht mehr bannen. "Da haben die Jungs schon etwas die Köpfe hängen lassen", gab Thieltges zu. Erst recht, als nur zehn Minuten später der dritte Treffer für Mechtersheim fiel. Nach einem schulbuchmäßig über den rechten Flügel vorgetragenen Angriff bis zur Grundlinie erfolgte der Rückpass, den Kevin Sigl sicher verwandelte. "Nach vorne ging dann bei uns auch nichts mehr", so Thieltges, "Mechtersheim hat auch zu viel Qualität, um sich einen solchen Vorsprung noch nehmen zu lassen.

SV Eintracht Trier 05: Bach - Petersch (75. J. Becker), Orth, Kühne, Eifel (60. Mohsmann) - Bachl-Staudinger, Heck (55. X. Alsina-Fonts), Bradasch, Ting - Bidon, Brandscheid
Tor: 1:0 (28.) G.-L. Korte, 2:0 (53.) Pavic, 3:0 (63.) Sigl
Schiedsrichter: Beringer (Ludwigshafen) - Zuschauer: 150

Mehr von Volksfreund