1. Sport
  2. Fußball
  3. Regional

Eintracht Trier: Getrübte Vorfreude auf den Hit

Fußball-Oberliga : Getrübte Vorfreude auf den Hit

Nach drei Siegen zum Saisonstart passt bei Fußball-Oberligist Eintracht Trier eigentlich alles. Christoph Antons Gesundheitszustand dämpft aber die Stimmung vorm Spitzenspiel in Engers.

Eine Woche, nachdem er im DFB-Pokal auf der nationalen Fußball-Bühne stand und sich beim Zweitligisten VfL Bochum mit einem 0:3 sehr achtbar aus der Affäre zog, bittet der FV Engers 07 die Trierer Eintracht am heutigen Samstag, ab 15.30 Uhr, auf dem Kunstrasenplatz am Fuße des Wasserturms zum Spitzenspiel der Oberliga-Nordgruppe.

Die Grün-Weißen aus dem Neuwieder Stadtteil sind wegen der Vorbereitungen auf den Cup-Aufritt gegenüber der Konkurrenz mit einem Spiel im Rückstand, haben aber aktuell nach den Siegen bei der SG Mülheim-Kärlich 2000 (5:0) und am Mittwoch in Gonsenheim (4:2) trotzdem die zweitbeste Zwischenbilanz. Nur die der Eintracht ist nach dem 4:0 gegen Eisbachtal, dem 2:0 in Emmelshausen und dem jüngsten 2:1 über die U21 des 1. FC Kaiserslautern noch besser.

Was auf sein Team zukommt, weiß SVE-Trainer Josef Cinar nur allzu gut: „Uns erwartet ein schwer zu bespielender Gegner. Wir müssen robust und zweikampfstark dagegenhalten.“ Zweimal ging die Eintracht zuletzt in Engers leer aus – nach der 1:2-Pleite Mitte November 2018 in der Oberliga folgte rund ein Jahr später beim 0:2 das Aus im Rheinlandpokalviertelfinale. Damals gab es von einigen enttäuschten Trierer Fans sogar „Cinar raus“-Rufe. „Das ist vergessen“, sagt der Eintracht-Coach. Viel lieber beschäftigt er sich mit der Gegenwart und dem sehr gelungenen Start. Nachdem sein Team gegen eine starke Kaiserslauterer U21 das Spiel kurz vor der Halbzeit noch drehte und sich den Sieg in der zweiten Hälfte mit viel Willen verdiente, sei auch die Trainingswoche sehr positiv verlaufen: „Die Jungs machen einen guten Eindruck und wissen, was auf sie zukommt. Vielleicht ist es ein kleiner Vorteil für uns, dass Engers am Ende einer englischen Woche steht und mit den Kräften haushalten muss.“

Die Vorfreude auf den Hit in Engers trübt indes die Nachricht über den Gesundheitszustand von Christoph Anton. Wie sich nach eingehenden Untersuchungen erst im Laufe der Woche herausstellte, trug der Mittelfeldspieler aus dem jüngsten Duell in Emmelshausen eine Fraktur des Wadenbeins zu und fällt einige Wochen lang aus. Zudem müssen Jonas Amberg und Tion Thaler weiter passen. 

Das Gästekontingent für die Eintracht (70 Tickets) ist aufgebraucht, und der SVE bittet seine Anhänger, nicht ohne Karte in die Deichstadt zu reisen.