Es gibt noch viel zu tun

Insgesamt acht Vereine der Region kicken in der Fußball-Rheinlandliga. Nachdem der TV in seiner gestrigen Ausgabe die Teams aus der oberen Tabellenhälfte beleuchtet hatte, widmet er sich nun den restlichen drei Clubs.

Trier. (wir) Die SG Zell/Bullay-Alf hat zwar auf dem zwölften Platz rangierend noch etwas Luft nach unten, zufrieden ist Trainer Jörg Bach mit der Zwischenbilanz aber nicht: "Mit einem besseren Kader als vergangenes Jahr haben wir weniger erreicht." Allerdings ist die Punktdifferenz gering. "Mit einem Sieg im ersten Spiel sind wir auf demselben Niveau." Die SG hat in der kurzen Pause keine personellen Veränderungen vorgenommen, bringt mit Bastian Herdzina und Marc Mees aber zwei Langzeitverletzte wieder an den Start. Nur Artur Eckert, der an einer hartnäckigen Entzündung laboriert, steht noch nicht zur Verfügung. Bach, dessen Elf vor Jahresfrist das viertbeste Rückrundenteam stellte, erwartet, auch nach der Beseitigung einiger atmosphärischer Störungen (David Wieber, Daniel Feiden), im Liga-Endspurt eine klare Steigerung. Den ersten Test absolvieren die Moselaner am Rhein in Monheim.

Bis zum Hals steht dem SV Dörbach das Wasser. Harry Koch, Trainer des Tabellenletzten: "Wir haben unser Bemühen um Verstärkung noch nicht ad acta gelegt, werden aber erst nach Unterschrift Vollzug melden."

Bevor das so weit ist, ist der Kader sogar noch kleiner geworden. Johannes Wey (studienbdingt nach Mainz), Manuel Hasenstab (Klausen) und Frank Prunella (Auszeit) sind nicht mehr dabei. Mit dem oft verletzt ausgefallenen Sturmduo Patrick Noske und Michael Blang sollen die notwendigen Punkte zum Klassenerhalt geholt werden.

Den ersten Test bestreitet Dörbach zu Hause gegen Osburg (Sonntag, 23. Januar, 16 Uhr). Eine schwere Aufgabe liegt auch vor der SG Badem/Kyllburg/Gindorf, bei der noch nicht klar ist, ob der zurückgekehrte Mittelfeldstratege Mike Schwandt als Retter taugt. Nach einem Beinbruch zum Ende der letzten Saison lief Schwandt "im Training noch nicht richtig rund" (Trainer Wolfgang Neumann).

Die Eifeler werden ihn brauchen, zumal mit Jerome Kolling, der nächste Woche an der Schulter operiert wird, ein Spieler ausfällt, den sie nicht adäquat ersetzen können. Erster Test für die SG ist beim Bezirksligisten Schweich (Mittwoch, 27. Januar, 19.30 Uhr).