FSV Salmrohr und der Kampf um 150.000 Euro: Ex-Präsident Meeth lässt nicht locker 

FSV Salmrohr und der Kampf um 150.000 Euro : Ex-Präsident Meeth lässt nicht locker 

Bundesgerichtshof bittet Oberlandesgericht um Akte – Fußball-Oberligist startet Freitag Abend ins Training

Noch scheint sich Helmut Meeth nicht endgültig geschlagen geben zu wollen: Nach TV-Informationen zieht der frühere Präsident und Sponsor des Fußball-Oberligisten FSV Salmrohr eine sogenannte Nichtzulassungsbeschwerde zumindest in Erwägung: In der vergangenen Woche war Meeth über seine Wittlicher Fensterbaufirma vom Oberlandesgericht (OLG) Koblenz zu einer Zahlung an seinen früheren Verein in Höhe von 150 000 Euro plus Zinsen verurteilt worden. Der FSV hatte Gelder nachgefordert, die Meeth bei einer Mitgliederversammlung Anfang Januar 2014 in Aussicht gestellt, aber danach nicht überwiesen hatte (der TV berichtete).

Grundsätzlich sei gegen die Entscheidung aus seinem Hause keine Revision zugelassen. Mit der Nichtzulassungsbeschwerde lässt sich das aber wiederum grundsätzlich anfechten, sagt OLG-Sprecher Dr. Christoph Syrbe. Der Bundesgerichtshof in Karlsruhe sei bereits wegen einer Aktenanforderung auf das OLG zugekommen, so Syrbe weiter.

Sportlich will Salmrohrs Trainer Lars Schäfer sein auf dem letzten Tabellenplatz überwinterndes Team unterdessen in der Freitagabend (18.30 Uhr, Kunstrasenplatz) startenden Vorbereitung fit für den Abstiegskampf in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar machen.  Während Mittelfeldspieler Patrick Herres (SV Mehring) und Torwart Daniel Ternes (FC Bitburg) den Verein verlassen haben, wird Neuzugang Marco Michels (23, kommt von Rheinlandligist SG Ellscheid) ins Training einsteigen.

Und wer weiß: Vielleicht bleibt Jakub Jarecki (mit sieben Treffern bester FSV-Torschütze in dieser Saison) ja doch noch zumindest bis Sommer. Der 22-Jährige prüft derzeit verschiedene Optionen. „Ich sehe noch eine kleine Chance, dass er weiter für uns spielt“, hofft Schäfer. Weitere Verstärkungen sollen kommen: So spricht er von Kontakten zu einem Torwart, einem Innenverteidiger und einem Außenstürmer.