Fanplakate im Urlaubsort

Geglückte Vorbereitung: Bundesliga-Aufsteiger 1. FC Kaiserslautern integriert beim Winter-Trainingslager in Spanien Reservisten und Langzeit-Verletzte. Und sie gefielen bei einem deutlichen Erfolg in einem Testspiel über einen renommierten niederländischen Verein.

La Manga. (jüb) Twente Enschede ist nicht irgendjemand im Land des Vize-Weltmeisters. Der ehemalige Uefa-Cup-Finalist spielt in der laufenden Saison in der Champions League. Beim 1:4 am Donnerstag unter der südlichen Sonne der iberischen Halbinsel aber waren die "Oranjes" chancenlos gegen den Tabellenzwölften der deutschen Bundesliga, den 1. FC Kaiserslautern. Schon nach einer halben Stunde stand es durch Tore von Ilicevic (5.), Moravek (22.) und de Wit (30.) 3:0 für die Mannschaft von Trainer Marco Kurz. Dem einzigen Treffer des Gegners durch Janko (34.) ließen die Roten Teufel das 4:1 durch Erwin "Jimmy" Hoffer in der 52. Minute folgen.

Trainer Marco Kurz gab in der flotten Testpartie vielen Spielern, die ansonsten eher zu den Bankdrückern gehören, Gelegenheit zur Spielpraxis. Dazu gehörte auch der lange verletzt gewesene Ex-Mainzer Chadli Amri, der bisher lediglich beim 1:2 im rheinland-pfälzischen Derby in Mainz zum Einsatz gekommen war.

Auch der brasilianische Innenverteidiger Rodnei, der in den letzten Spielen der Hinrunde verletzt zuschauen musste, war wieder mit von der Partie. Er knickte allerdings kurz vor dem Spielende um und musste bandagiert werden.

Verzichten mussten die Lauterer auf Rechtsverteidiger Florian Dick, der sich eine Oberschenkelverletzung zugezogen hatte und insgesamt fünf Tage pausieren muss. Seinen Part in der Abwehrkette übernahm Oliver Kirch. Auf der linken Seite kam der dänische Nationalspieler Leon Jessen, der zuletzt von Alexander Bugera verdrängt worden war, zum Einsatz. "Wir haben bisher viele taktische Dinge einstudiert und am Spielaufbau gefeilt", sagte der Skandinavier. "Die Ruhe beim finalen Pass kommt alleine mit der Praxis."

Im Urlaubsort la Manga waren offensichtlich auch ein paar Wintergäste, die den Lauterern wohlgesonnen waren. Als die FCK-Elf nach dem Spiel in die Kabinen ging, wurde jedenfalls ein Schild gesichtet mit der Aufschrift: "Auf geht's Lakic, unterschreib für uns!"

Mehr von Volksfreund