1. Sport
  2. Fußball
  3. Regional

Feiertagsjagd auf den Cupverteidiger

Feiertagsjagd auf den Cupverteidiger

Gleich mit drei Clubs ist die Region Trier im Rheinlandpokal-Halbfinale vertreten. Am heutigen Mittwoch werden in den Partien SV Morbach - FSV Salmrohr (14.30 Uhr) und SV Rossbach/Verscheid - Eintracht Trier (15 Uhr) die Finalisten ermittelt.

Morbach/Salmrohr/Trier. Gewinnt der Cupverteidiger in diesem Jahr erneut den Pokal? Nach dem 2:0-Finalerfolg 2012 gegen Mayen strebt der Oberliga-Zehnte SV Rossbach/Verscheid wieder ins Endspiel. Etwas dagegen hat Regionalligist Eintracht Trier, Gegner der Westerwälder am heutigen Mittwoch auf dem Rossbacher Rasenplatz In der Au (15 Uhr). Nach der Halbfinalschmach im Vorjahr in Mayen genießt der Pokalsieg beim SVE absolute Priorität. "Wir müssen sehr konzentriert an die Aufgabe herangehen. Zwischen beiden Mannschaften liegt nur eine Spielklasse", warnt Triers Trainer Roland Seitz, der eine Reihe angeschlagener Spieler erwähnt, gleichzeitig aber nicht jammern will. Zuletzt im Training kürzertreten mussten Fabian Zittlau (muskuläre Probleme), Max Watzka (Kapselverletzung am Zeh), Alon Abelski (Hüftprobleme) und Marco Quotschalla (Adduktoren).
Im zweiten Semifinale empfängt der Rheinlandligist SV Morbach heute um 14.30 Uhr auf dem Rasenplatz im heimischen Sportzentrum Oberligist FSV Salmrohr. Dieses Duell gab es im Pokal auch schon in den beiden Vorsaisons - zwei Mal durfte Morbach jubeln. Und heute? Der SVM ist "heiß" auf das erste Halbfinale in der 84-jährigen Vereinsgeschichte. Für zusätzliche Motivation sorgen Dissonanzen mit dem FSV, die es im Vorfeld bei der Terminierung der Partie gegeben hat.
Morbachs Trainer Bernd Schreiber geht die Partie angesichts des jüngsten Laufs seiner Mannschaft in der Rheinlandliga (sechs Siege in neun Partien) gelassen an: "Wir haben mitbekommen, dass Salmrohr eine leichte Krise hat. Daher liegt der Druck ganz bei den Gästen, weil sie sich nicht unbedingt eine Niederlage gegen uns leisten wollen. Salmrohr geht als Favorit in diese Partie. Wir freuen uns einfach nur auf ein schönes Fußballspiel."
Der FSV Salmrohr hat binnen acht Tagen in der Oberliga seine Aufstiegschance wohl verspielt (ein Punkt in drei Spielen). Trainer Patrick Klyk muss Seelenmassage betreiben: "Unser Ziel ist es jetzt, vor allem wieder viel Spaß im Spiel zu haben." Gleichzeitig hat auch der FSV ein klares Ziel vor Augen. Klyk: "Wir wollen den Pokal gewinnen." bl