Flußbach gewinnt gegen den SV Niederemmel II

Mosel-Kreisliga B II : SV Flußbach schöpft neue Hoffnung

Kreisliga B II: Vorletzter gewinnt Kellerderby gegen Niederemmel II dank frühem Treffer mit 1:0.

Neue Hoffnung im Kampf um den Klassenerhalt beim SV Flussbach: Ein eminent wichtiger Dreier im Duell Vorletzter gegen Drittletzter lässt die Elf von Spielertrainer Oleg Tintor vorerst etwas aufatmen. Das letztendlich verdiente 1:0 (1:0) gegen die zweite Mannschaft des SV Niederemmel bescherte den Gastgeber am Sonntag auf dem Kunstrasen am Wittlicher Bürgerwehr neuen Mut und Perspektiven.

„Wenn wir das Ding heute verloren hätten, dann hätte man fast schon einen Haken an den Klassenerhalt machen können. Von daher ist der Sieg nicht hoch genug zu bewerten“, bewertete  Tintor, der als Abwehr-Organisator und Antreiber von hinten Platz und  beide Mannschaften Mannschaft stets im Blickfeld hatte, das Ergebnis.

Vor der ungewöhnlich stimmgewaltigen  B-Liga-Kulisse von  etwa 350 Zuschauern gingen die Platzherren, mit 13 Punkten drei Zähler hinter dem Gegner rangierend, in diesem „Klassenkampf“ von Beginn an konzentriert und angriffsmutig zu Werke.

Und sie wurden rasch belohnt. Konnte Torwart Tobias Weller nach nur drei Minuten noch den ersten Warnschuss von Christian Dreis parieren, war er bereits nach zehn Minuten  geschlagen. Eine schöne Kombination über die rechte Seite schloss Torben Poß mit einem beherzten Schuss hoch ins lange Eck unhaltbar für den jungen „Emmeler“ Keeper ab.

Die Gäste, die verletzungsbedingt bereits zweimal im ersten Spielabschnitt wechseln mussten, versuchten über den Kampf ins Spiel zu finden und steckten nicht zurück.  Einen präzisen Freistoß von Niklas Koenen entschärfte Christoph Teusch im Luftkampf am Fünfmeter-Raum und ein weiterer direkter Freistoß von Kapitän Martin Schmitt verfehlte den Kasten von SVF-Torwart Gerrit Lehnert nur knapp.

Flussbach versuchte, sich über wechselseitiges Flügelspiel und schnelle Konter gefährlich einzubringen. So musste Weller nach 33 Minuten aus spitzem Winkel gegen  Tony Förster retten. Eine flache Hereingabe des Linksfußes Förster machte Christian Thielen zunichte. So blieb  es beim 1:0 bis zum Seitenwechsel.

Im zweiten Spielabschnitt wurde die Partie zusehends umkämpfter. Die Gastgeber forderten nach 63 Minuten vehement einen Strafstoß, nachdem Weller Marius  Dreis  im Strafraum in zumindest fragwürdiger Situation um Ball und Standfestigkeit gebracht hatte. Der Unparteiische Robert Konrad, mit 67 Jahren stets auf Ballhöhe und regelsicher, hatte in dieser Situation einen schweren Stand. Ihm blieb die Sicht im großen Durcheinander vor den beiden Kontrahenten am Boden versperrt.

Niederemmel setzte in der Schlussphase noch einmal alles auf eine Karte. Die Gastgeber konnten die sich daraus ergebenden Freiräume aber nicht nutzen. In der Nachspielzeit rettete Florian Phillips noch auf der Torlinie gegen den eingewechselten Andy Bayer, bevor der Referee zur Mittellinie bat. „Kämpferisch schenkten sich beide Mannschaften nichts. Aber ich denke, dass wir technisch das bessere Team waren und dass unser Sieg aufgrund dessen auch verdient ist“, bilanzierte ein zufriedener Oleg Tintor.

Flussbach: Gerrit Lehnert – Christian Dreis, Ralf Zelder, Marian Hürter (60. Pascal Remmy), Torben Poß (80. Andy Bayer), Julian Lames, Oleg Tintor, Marius Dreis, Tony Förster ( 75. Marek Köhler), Lukas Pickard, Christoph Teusch

Niederemmel II: Tobias Weller – Jan Bomberding, (7. Florian Phillips), Daniel Kirsten,  Christian Thielen, Michael Jamrozy, Marc Schlösser, Nico Ellert, Martin Schmitt, Pascal Später, (40. Matthias Weller), Daniel Kunz, (55. Luca Esseln), Niklas Koenen

Tor: 1:0 (10.) Poß - Schiedsrichter: Robert Konrad (Wittlich) - Zuschauer: 350

Eine ausführlichen Hintergrundbericht über die Partie, die ein Bestandteil des Sport1-Formats „Das T steht für Coach“ mit Hans Sarpei und Peter Neururer war, veröffentlichen wir in unserer Dienstag-Ausgabe