1. Sport
  2. Fußball
  3. Regional

Frauenfußball: Isseler Frauen sind Rheinlandmeister

Frauenfußball: Isseler Frauen sind Rheinlandmeister

Ein Turnier voller Überraschungen erlebten die Besucher bei den Hallen-Rheinlandmeisterschaften im Frauenfußball in Neuwied-Niederbieber. Wie auch der Isseler Trainer Stefan Jostock ("Wir wollen ins Finale"), so hatten auch die Verantwortlichen der übrigen Teams und auch die Zuschauer nur einen Favoriten auf dem Zettel, den Regionalliga-Spitzenreiter SC 07 Bad Neuenahr II.

(wir) Die Vorrunde bestätigte diese Erwartungen. Die Bundesliga-Reserve setzte sich souverän mit 17:0 Treffern als Erster der Gruppe A durch. Zweiter wurde Rheinlandligist TuS Rodenbach. Der 1. FFC Montabaur dominierte die Gruppe B mit drei Siegen und 10:1 Toren vor dem TuS Ahrbach. Aber auch der Isseler Auftritt in der Gruppe C beeindruckte. Das Jostock-Team landete drei klare Siege gegen Montabaur II (5:1), die SG Elkenroth (8:0) und die SG Dasburg (4:1). In der Zwischenrunde marschierte zunächst Montabaur II mit Erfolgen über Dasburg (5:1) und Elkenroth (4:0) durch. Issel hatte es schwerer. Im ersten Spiel erkämpfte sich der TuS ein 1:1 gegen Bad Neuenahr, das zuvor Ahrbach nur knapp mit 1:0 geschlagen hatte. Die bessere Kondition gab den Ausschlag für das Isseler 3:1 gegen Ahrbach, mit dem das Finale erreicht war. Um den Einzug ins Finale zeigte Montabaur II keine Nachsicht gegen die eigene 1. Mannschaft, die mit 2:0 besiegt wurde. Auch gegen Rodenbach gelang ein 2:0-Erfolg. Damit war das nie erwartete Endspiel zwischen dem TuS Issel und dem Bezirksligisten aus Montabaur perfekt. Trotz des geradezu überbordenden Selbstbewusstseins bei den Westerwälderinnen, hatte die junge Mannschaft von der Mosel alles im Griff. Isabel Meyer mit einem Doppelpack und Christina Rosen sorgten für das 3:0 und den Pokalgewinn. Neuenahr II war so von der Rolle, dass es nach dem 1:4 gegen Montabaur I nicht einmal eine Medaille gab.
Issel spielte mit Rebekka Beck (Tor), Anna Schell, Svenja Harten, Simone van Bellen, Antonia Hornberg, Julia Oberhausen, Lisa Wagner, Christina Rosen, Carina Philippi und Isabel Meyer.