Freudenbad in Konzer Menge

Am zweiten Spieltag wurde in der Liga wieder allerhand geboten: 600 Zuschauer verfolgten das brisante Stadtderby in Konz, und mit 32 Treffern fröhnten die Clubs wieder einmal dem Offensivfußball. Für die schönste Randgeschichte war diesmal der SV Leiwen-Köwerich zuständig, der den Kurzbesuch seines Spielers Marco Toppmöller zum Sieg gegen Osburg nutzte.



Nach den beiden Auftaktspieltagen sind mit Großkampen, Konz und Föhren noch drei Teams ohne Punktverlust. Großkampen löste mit dem 4:0 in Lambertsberg die erste Tore-Zehnerkarte, und Föhren hinterließ beim 3:1 in Sirzenich erneut einen starken Eindruck. Drittes Team mit weißer Punkteweste ist der SV Konz, bei dem Spielertrainer Patrick Zöllner mit dem 1:0-Derbysieg gegen Krettnach einen gelungenen Einstand feierte.

Ein Ausrufezeichen setzten zwei Neulinge: Baustert und Ockfen verließen in den Aufsteigerduellen gegen Traben-Trarbach und Laufeld als klare Sieger den Platz. Mit Wallenborn und Laufeld gehören auch zwei Neulinge dem bislang noch punktlosen Schluss trio an. Schon am Mittwoch geht es mit dem dritten Spieltag weiter.

LAGE DER LIGA

Freudenbad in Konzer Menge

Am zweiten Spieltag wurde in der Liga wieder allerhand geboten: 600 Zuschauer verfolgten das brisante Stadtderby in Konz, und mit 32 Treffern fröhnten die Clubs wieder einmal dem Offensivfußball. Für die schönste Randgeschichte war diesmal der SV Leiwen-Köwerich zuständig, der den Kurzbesuch seines Spielers Marco Toppmöller zum Sieg gegen Osburg nutzte. Nach den beiden Auftaktspieltagen sind mit Großkampen, Konz und Föhren noch drei Teams ohne Punktverlust. Großkampen löste mit dem 4:0 in Lambertsberg die erste Tore-Zehnerkarte, und Föhren hinterließ beim 3:1 in Sirzenich erneut einen starken Eindruck. Drittes Team mit weißer Punkteweste ist der SV Konz, bei dem Spielertrainer Patrick Zöllner mit dem 1:0-Derbysieg gegen Krettnach einen gelungenen Einstand feierte. Ein Ausrufezeichen setzten zwei Neulinge: Baustert und Ockfen verließen in den Aufsteigerduellen gegen Traben-Trarbach und Laufeld als klare Sieger den Platz. Mit Wallenborn und Laufeld gehören auch zwei Neulinge dem bislang noch punktlosen Schluss trio an. Schon am Mittwoch geht es mit dem dritten Spieltag weiter.