Fußball-Bezirksliga: Bittere Nullnummer zwischen Konz und Leiwen

Fußball-Bezirksliga: Bittere Nullnummer zwischen Konz und Leiwen

Der SV Konz hat mit dem 0:0 gegen den SV Leiwen-Köwerich einen wichtigen Dreier im Abstiegskampf verpasst. Es ist ein Unentschieden mit Nachgeschmack: 90 Minuten Dominanz, zahlreiche Chancen und ein Strafstoß reichten für Konz nicht zum Sieg.

Konz. Für den SV Konz ist die Ausgangslage vor dem Heimspiel gegen den SV Leiwen-Köwerich klar: In der Mission Klassenerhalt gilt es, den Vorsprung auf Großkampen zu vergrößern und mit einem Erfolgserlebnis in die Schlussphase der Saison zu starten. Entsprechend angriffslustig beginnen die Gastgeber die Partie gegen Leiwen. Bereits nach fünf Minuten muss Gäste-Torwart Thorsten Lang nach einem Freistoß einen Kopfball aus der Torecke fischen. Vor allem die Standards von Linksfuß Christian Mai sorgen immer wieder für Gefahr. Konz ist das bessere Team und drängt auf die Führung, doch weder Mais Weitschuss noch ein abgefälschter Versuch von Benedikt Sommer landen im Netz.
Auch im zweiten Durchgang investiert der SV Konz mehr in die Partie, während Leiwen eher passiv bleibt. Nur vor dem Tor hakt es, der letzte Pass in die Gefahrenzone geht den engagierten Gastgebern auf der Suche nach ihrem Torjäger Matthias Götze ab. Nach langem vergeblichen Anrennen folgt in der 80. Minute die scheinbare Erlösung für Konz: Matthias Götze will im Strafraum einen Gegenspieler umkurven und wird dabei von den Beinen geholt - Schiedsrichter Niclas Berg zögert nicht und zeigt auf den Punkt. Innenverteidiger Jan Wrobel übernimmt die Verantwortung und tritt zum Strafstoß an. Doch seinen wuchtigen halbhohen Schuss vom Elfmeterpunkt kann Gäste-Torwart Thorsten Lang mit einer tollen Parade abwehren. Nach diesem vergebenen Machtball erleben die Zuschauer in Konz eine hitzige Schlussphase. Leiwens Timo Toppmöller sieht nach einem harten Einsteigen in der 85. Minute die Gelb-Rote Karte. Konz will in Überzahl den Sieg erzwingen, doch am Ende bleibt es bei der Nullnummer.
Konz baut den Vorsprung auf Großkampen damit zwar aus, doch nach Abpfiff zeigen die Gesichter die Enttäuschung bei der Heimmannschaft: Heute wäre mehr drin gewesen. "Die Chancen für den Sieg waren da. Die Mannschaft hat aufopferungsvoll gekämpft, unter dem Strich ist es bitter, dass wir nicht die drei Punkte eingefahren haben", sagt Konz-Trainer Stefan Dawen und gibt trotzdem eine optimistische Prognose ab: "Wenn wir so weiterspielen, werden wir die Klasse halten." Für den SV Konz geht es nun in Duelle gegen direkte Konkurrenten im Tabellenkeller. Der SV Leiwen-Köwerich klettert dagegen durch den Auswärtspunkt auf den zweiten Tabellenplatz.

SV Konz:
Kwast - Dorn, Wrobel, Maasem, Junge (66. Kuschel) - Mai, Weis, Sommer (59. Vehres), Kupper Stöß - Götze, Becker
SV Leiwen-Köwerich:
Lang - Follmann, T. Toppmöller, Janjos, Lex - Scholtes (45. Stanke), Justus, N. Toppmöller, Alsina Fonts (90. Mohamed) - Schulz, S. Simon (50. C. Simon)
Besonderes Vorkommnis:
Gelb-Rote Karte gegen Timo Toppmöller (SV Leiwen-Köwerich) wegen wiederholten Foulspiels
Schiedsrichter:
Niclas Berg (Sohren)
Zuschauer: 150

Mehr von Volksfreund