1. Sport
  2. Fußball
  3. Regional

Fußball-Bezirksliga: Ein Derby-Klassiker und ein Duell auf Augenhöhe

Fußball-Bezirksliga: Ein Derby-Klassiker und ein Duell auf Augenhöhe

Brisantes Gipfeltreffen: Schon am siebten Spieltag kommt es zum direkten Vergleich der beiden Titelfavoriten aus Mehring und Wittlich/Lüxem. Der Tabellenzweite aus Osburg muß in Irsch Stehvermögen beweisen, und im Tälchen rüstet man zum Derby-Evergreen gegen Konz.

SV Föhren - SV Konz 3:3 (2:2) Ein munteres Spiel mit sechs Toren bekamen die 180 Zuschauer am Mittwochabend zu sehen. Föhren legte durch Carsten Lambrecht vor (13.), Matthias Götze glich mit einem an ihm selbst verübten Foulelfmeter aus (38.). Nur drei Minuten später traf Lambrecht erneut. Es folgte prompt der Ausgleich durch Merlin Weis (2:2, 43.). Konz sah sich nach einem Tor durch Michel Kupper-Stöß in der 70. Minute schon auf der Siegerstraße, ehe Thomas Wagner Föhren einen Punkt rettete (80.). Kurz darauf musste er mit Gelb-Rot vom Platz - ebenso wie der Konzer Christian Schneider.
SG Ruwertal - SG Großkampen/L/Ü 2:0 (0:0) In der ersten Halbzeit kamen beide Teams nur schwer ins Spiel; es entwickelte sich eine zähe Partie. In der zweiten Hälfte machte die SG Ruwertal dann mehr Druck. Knackpunkt des Spiels war wohl ein Foulelfmeter für Großkampen, den Ruwertal-Torhüter Jens Ewald parierte. Denn danach folgten zwei Tore für die SG durch Max Tyrell (77.), der eine Minute zuvor eingewechselt worden war, und Martin Flesch (82.).
SV Krettnach - SV Konz (Samstag, 17.30 Uhr, Rasenplatz Niedermennig) Beide Konzer Clubs hatten mit erheblichen Startschwierigkeiten zu kämpfen, doch inzwischen laufen die Motoren rund. Krettnach verlor die erste Partie gegen Ruwertal, spielte dann viermal Remis und holte zuletzt in Oberweis zum Befreiungsschlag aus. Der SV Konz dagegen ist im Terminstress und muss nach den Partien gegen Auw und Föhren im Tälchen das dritte Spiel binnen einer Woche absolvieren.
SV Mehring II - SG Wittlich/Lüxem (Samstag, 19 Uhr, Kunstrasen Mehring) Das Kräftemessen der beiden Titelaspiranten bringt wohl keine Vorentscheidung im Meisterrennen, doch es werden erste Aufschlüsse über das Leistungsvermögen der beiden Top-Teams erwartet. Wittlich/Lüxem marschiert mit fünf Siegen aus fünf Spielen unbeirrt vorneweg und schoss schon 20 Tore. Auch Mehring ließ zuletzt beim 6:0 über Konz die Muskeln spielen, hat aber schon eine Niederlage (in Osburg) aufzuweisen. Die personelle Qualität der Mehringer Oberligazweiten lässt einen Kampf auf Augenhöhe erwarten.
SG Ruwertal - SV Leiwen-Köwerich (Sonntag, 14.30 Uhr, Rasenplatz Kasel) Im zweiten Heimspiel binnen fünf Tagen will die SG Ruwertal ihre Rolle als Hecht im Karpfenteich fortsetzen. Die Elf von Coach Jan Stoffels führte sich glänzend in die Liga ein und will ihrem Ruf als bester Aufsteiger weiter gerecht werden. Leiwen tritt dagegen auf der Stelle. Dem hoffnungsvollen 4:1 gegen Auw ließen die Moselaner die Remis gegen Krettnach und Großkampen folgen.
SG Irsch - SG Osburg/Thomm (Sonntag, 14.30 Uhr, Rasenplatz Irsch/Saar) Mit vier Siegen und zwei Remis sind die bislang noch ungeschlagenen Osburger die positivste Überraschung der Runde. Die SG Irsch ist ebenfalls im erlauchten Führungszirkel vertreten und musste nur die Partie in Auw verloren geben.
SV Föhren - SG Ralingen (Sonntag, 14.30 Uhr, Rasenplatz Föhren) Starke Abwehr, schwacher Sturm: Die Föhrener Abschlussschwäche brachte das Mittelfeldteam des Vorjahres in arge Bedrängnis, gegen Konz machte das Team aber drei Tore. Im zweiten Heimspiel binnen einer Woche will die Elf von Coach Esch wie in der letzten Saison die Heimpunkte holen. Ralingen reist als Tabellensechster in Föhren an und musste sich auswärts nur in Wittlich geschlagen geben.
SG Landscheid - SG Zell (Sonntag, 14.30 Uhr, Rasenplatz Landscheid) Mit zwei Siegen, zwei Niederlagen und einem Remis zieht Aufsteiger Landscheid eine durchwachsene Bilanz. Auch gegen Zell dürften die Punkte wieder hoch hängen. Die Moselaner haben sich stabilisiert und bewiesen beim zähen, aber erfolgreichen Punkteringen gegen Föhren eine tolle Kampfmoral.
SG Großkampen - SG Oberweis (Sonntag, 15 Uhr, Rasenplatz Üttfeld) In Großkampen ist man über den Stotterstart alles andere als glücklich. Selbst das schmeichelhafte Remis in Leiwen poliert die Bilanz nicht wesentlich auf. Gegen den Eifelnachbarn aus Oberweis ist deshalb ein Sieg Pflicht. Der Neuling verlor seine Auswärtsspiele und ist mit nur drei Zählern auf den zweitletzten Tabellenrang abgerutscht.
SG Laufeld - SV Dörbach (Sonntag, 17 Uhr, Rasenplatz Laufeld) Als Hoffnungsschimmer wird der erste Laufelder Punktgewinn in Ralingen gefeiert. Die Carl-Elf kassierte schon 18 Gegentreffer und ist von der Form des Vorjahres weit entfernt. Die ausgeglichenen Salmtaler (zwei Siege, zwei Remis, zwei Niederlagen) haben allerdings auswärts auch noch keine Bäume ausgerissen. J.W.