Fußball-Bezirksliga: Kaltstart in Richtung Zielgerade

Fußball-Bezirksliga: Kaltstart in Richtung Zielgerade

Mitten im Winter will die Bezirksliga den Spielbetrieb wieder aufnehmen und in die Rückrunde starten. Am Wochenende stehen vier Begegnungen auf dem Programm, mindestens drei Partien fallen wegen der Witterung aus.

SG Osburg/Thomm - SG Auw (Samstag, 16. Februar, 17.30 Uhr, Kunstrasen Thomm) Selbst als Tabellenvierter wähnt sich Osburgs Coach Dieter Lauterbach noch mitten im Abstiegskampf. Mit Daniel Becker und Christian Grünen stehen den Hochwäldern zwei Leistungsträger in der Rückrunde nicht mehr zur Verfügung, dafür befindet sich Kevin Dres nach seiner Verletzungspause wieder im Aufbautraining. Wesentlich brenzliger ist die Situation für die Gäste aus Auw, die als Drittletzte im Hochwald anreisen und in der Winterpause das Kreativ-Duo Nico und Christopher Swart nach Gönnersdorf ziehen lassen mussten. Ob das Spiel wegen des Wetters tatsächlich angepfiffen werden kann, war gestern noch unklar. Entschieden wird eine mögliche Absetzung erst am heutigen Samstag.
SG Ruwertal - SG Laufeld (Sonntag, 17. Februar, 14.30 Uhr, Hartplatz Mertesdorf) Ruwertal spielt eine beachtliche Aufstiegssaison und konnte auf dem fünften Platz überwintern. Laufeld dagegen musste als Tabellenletzter im eisigen Keller ausharren, doch die Moral stimmt. Auch wenn mit Manuel Back in der Winterpause ein weiterer Leistungsträger den Verein verließ, wollen sich die Laufelder nicht aufgeben. "Es gibt noch genügend Spiele, und wir können noch die nötigen Punkte für den Klassenerhalt sammeln", will Coach Carl Hein seine SG trotz der dürftigen Ausbeute von zehn Punkten aus 17 Spielen nicht abschreiben. Das junge Ruwertaler Team will an die starken Leistungen an der Hinrunde anknüpfen und vier weitere A-Jugendliche in den Kader integrieren.
SG Wittlich/Lüxem - SG Zell/Bullay-Alf (Sonntag, 17. Februar, 14.30 Uhr, Rasenplatz Wittlich-Lüxem) Ein sportlicher Leckerbissen wartet gleich zum Rückrundenauftakt auf die Sportfreunde in Lüxem. Gast des souveränen Tabellenführers ist der Lokalrivale aus Zell, der in der Winterpause personell aufrüstete und mit neuem Trainer anreist. Neuer Hoffnungsträger an der Mosel ist der in der Wittlicher Senke bestens bekannte August Schlotter, der in Zell seine Schützlinge und Interimstrainer Peter Klaus und Özgür Akin ablöste und die Moselaner nicht nur aus dem Abstiegsdickicht, sondern mittelfristig zurück in die Rheinlandliga führen soll. Die Ex-Traben-Trarbacher Andre Benzarti und Deniz Toy Karl sowie der Bremmer Taskin Akin verstärkten in der Winterpause den Zeller Kader. Auch Wittlich legte mit Mark Beitzel (Traben-Trarbach) und Nico Hubo (Krettnach) im Offensiv-Bereich nach. Das Hinspiel gewann Wittlich mit 5:1.
SV Konz - SV Föhren (Sonntag, 17. Februar, 14.30 Uhr, Rasenplatz Konz) Wie bei einem Dutzend weiterer Ligakonkurrenten ist der Start in die Rückrunde zwischen dem Tabellen-13. und dem Zehnten vom Abstiegskampf geprägt. Konz gilt als akut gefährdet und musste sich in der Winterpause nach dem Weggang von Trainer Patrick Zöllner nach Tarforst neu aufstellen. Neuer Mann auf der Kommandobrücke ist der bisherige "Co" Stefan Dawen, der von Mehring-Heimkehrer Christian Mai unterstützt wird. Nur zwei Zähler mehr haben die Gäste aus Föhren auf dem Konto, die in der Winterpause mit Daniel Kläs (Hetzerath) und Patrick Budde (Fell) zwei Neuzugänge meldeten. Beide Clubs litten in der Hinrunde unter starken Leistungsschwankungen. So gewann Konz als einziger Club gegen Wittlich, unterlag dann aber zu Hause gegen Zell. Ins Grübeln dürfte den neuen Coach auch die hohe Gegentrefferquote bringen. Mit 42 Zählern kassierten die Saar-Mosel-Städter die meisten Treffer.
Bereits am Freitag fiel die Partie zwischen Dörbach und Krettnach aus. Die für Sonntag vorgesehenen Spiele zwischen Leiwen-Köwerich und Mehring II sowie Oberweis und Landscheid müssen ebenfalls neu angesetzt werden.