1. Sport
  2. Fußball
  3. Regional

Fußball-Bezirksliga, Topspiel, Konz, Sauertal-Ralingen

Fußball-Bezirksliga : Traum-Tor hier, Trauma-Tor da

Fußball-Bezirksliga: SV Konz rettet kurz vor Schluss noch ein 1:1 bei der SG Sauertal Ralingen.

90 Minuten voller Einsatz und viel Power, aber mitunter auch ein fehlender Schuss Cleverness: Dieser nicht gerade verlockend bunte Frühlingsstrauß war kein fußballerischer Leckerbissen am Sauerstaden. Aber er bedeutete für die SG Sauertal Ralingen und den SV Konz nach 90minütigem permanenten Abnutzungskampf zumindest ein bisschen was aufs Punktekonto. 1:1 (0:0) hieß es am Ende in einer für den weiteren Verbleib in der Klasse bedeutsamen Partie

Die Gastgeber, bei denen sich Trainer Frank Wagner nach dem angekündigten Ende seines Engagements nach Saisonschluss auf der Abschiedsschleife durch die Liga befindet, begannen furios. Tim Wagner traf bereits nach sieben Minuten im Anschluss an einen ruhenden Ball den Außenpfosten.

Kurz darauf reagierte der Konzer Keeper Jordan Nkamgove zweimal prächtig gegen einen Kopfball aus kürzester Distanz von Pascal Mertens und einen kurz darauf folgenden Distanzschuss.

„Danach haben wir, aus welchen Gründen auch immer, plötzlich das Fußball spielen eingestellt. Wir haben nicht mehr die Wege zurückgelegt, die man braucht, um Druck auszuüben. Wir haben einfach den Zugriff auf die Partie verloren“, sah Wagner den Grund für die Tatsache, dass der Gegner mehr und mehr die Oberhand gewann.

Konz war engagiert in den Zweikämpfen, passte sich einige Mal geschickt durchs Mittelfeld, aber „letztendlich hat es dann an der Effektivität im Abschluss gemangelt. Manchmal wurden einfach im Übereifel die falschen Entscheidungen getroffen“, nahm SVK-Trainer Stephan Schwarz seine junge Truppe trotz aller Kritik im Abschluss  in Schutz.

Der Aufsteiger von der deutsch-luxemburgischen Grenze brauchte auch nach dem Wiederanpfiff durch Schiedsrichterin Helena Euskirchen (Trier), die stets die richtige Mischung zwischen resoluter Entscheidungsfindung und moderater Verbindlichkeit fand, einige Zeit, um sich wieder in die Begegnung hineinzukämpfen.

Dann aber häuften sich auf Konzer Seite technische Fehler, das Passspiel wurde ungenauer, Zweikämpfe gingen verloren. Die Konsequenz: Ein gewaltiger Freistoß von Martial Servais von der Strafraumgrenze Marke „Hit the hammer Hitzlsperger“ fand den Weg durch die gegnerische Mauer und über die Fäuste des Konzer Torwarts ins Netz (66.). Die große Chance zum (vor)entscheidenden 2:0 vergab Pascal Mertens zwölf Minuten vor Schluss freistehend vor dem gegnerischen Torwart, der den Linksschuss des Ralinger Angreifers aus rund 14 Metern parieren konnte. „Den braucht er nur in die andere Ecke zu legen, dann ist das Ding wahrscheinlich durch“, trauerte sein Trainer, selbst gefürchteter Stürmer in den 1990er Jahren, dieser Chance nach.

Stattdessen wurde die Elf vom Saar/Mosel-Eck, wenn auch mit gütiger Mithilfe des Gegners, noch für ihren nimmermüden Einsatz belohnt.

Einen Schuss Steffen Hausens von der Strafraumgrenze fälschte der unglückliche Moritz Schmitt unhaltbar für seinen Torwart David Hillesheim ins eigene Netz ab. „Dieser Punkt tut uns gut. Wir haben eine junge Mannschaft, für die Abstiegskampf nicht so einfach ist. Aber wir versuchen, ihr die dafür notwendigen Tugenden zu vermitteln“, war Stephan Schwarz mit dem Remis an der Sauer letzten Endes doch noch ganz zufrieden.

SG Sauertal Ralingen: David Hillesheim – Jannik Stadler, Jens Ernzerhof, Moritz Schmitt, Martial Servais, Tim Wagner, Daniel Barth (60. Marvin Kreuzkamp), Jonas Pallien (68. Christian Guth), Marco Port, Benedikt Neises, Pascal Mertens

SV Konz: Jordan Nkamgove, Mevlüt Kücükmemisoglu, (90. Oliver  Esch),  Michel Kupper Stöß, Dominik Guth (72. Tim Kugel), Steffen Hausen, Aljoscha Schmidt, Tom Richter, Christian Mai, Tim Bühringer, Jan Wrobel, Kai Peters

Tore: 1:0 (66.) Servais, 1:1 (86.), Schmitt (ET)

Schiedsrichterin: Helena Euskirchen (Trier)

Zuschauer: 120