1. Sport
  2. Fußball
  3. Regional

Fußball-Bezirksliga, Zusammenfassung

Fußball-Bezirksliga : Arzfeld mit aggressiver Verteidigung zum 4:1

TuS Mosella schenkt Bitburgern ein 3:0 ein –  Kröv verliert Moselderby glatt gegen Leiwen-Köwerich.

SG Saartal Schoden – SG Hochwald/Zerf 2:0 (2:0) Revanche geglückt. In einer hochklassigen Partie leistete Schoden Wiedergutmachung für das 0:3 im Hinspiel und hinderte die Gäste an der Rückkehr an die Tabellenspitze. Vor 550 Zuschauern am Schodener Saarstrand ging die Taktik von Schodens Trainer Thomas Konz voll auf. „Wir haben sicher in der Abwehr gestanden und haben auf Konter unserer schnellen Stürmer gesetzt“, wies die Partie deutliche Parallelen zum letzten Heimsieg gegen den FC Bitburg auf, der ebenfalls trotz spielerischer Klasse an der Saar unterlag. Zerf hatte durch Robin Mertinitz die erste Chance, doch auf der Gegenseite hatte Hochwald-Keeper Heiko Witt Glück, dass er nach einer Attacke am einschussbereiten Nicolas Jakob nur die gelbe Karte sah (7.). Dann die prägende Situation des Spiels. Dominik Lorth zog aus gut zwanzig Metern ab und traf genau unter die Torlatte zum 1:0 (18.). Ein Traumtor. Danach mühte sich Zerf um den Anschluss, zerrieb sich jedoch beim Kurzpassspiel im Mittelfeld. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte dann der zweite Schodener Hammer, als der wieselflinke Lukas Kramp einen Konter setzte und den Ball über Torwart Witt hinweg zum 2:0 ins Netz lupfte (45.). Auch in Hälfte zwei hatte Zerf mehr vom Spiel, zeigte doch eklatante Abschlussschwächen. Die besseren Gelegenheiten hatte weiter Schoden. Als Nicolas Jakob von Rene Mohsmann im Strafraum gelegt wurde, vergab Lukas Kramp durch einen verschossenen Foulelfmeter die beste Chance zum 3:0 (50.). Eine Viertelstunde später traf Kramp bei einem weiteren giftigen Konter nur den Torpfosten.

SG Arzfeld – SG Lüxem 4:1 (2:0) „Wir haben aggressiv verteidigt und Lüxem nicht ins Spiel kommen lassen“, erklärte Arzfelds Trainer Andreas Theis die Marschroute beim Duell der besten Aufsteiger in der Eifel. In der ansehnlichen Begegnung zwischen den beiden Verfolgerteams stellte Arzfeld schon im ersten Abschnitt die Weichen auf Sieg. Florian Arens traf in der 33. Minute zum 1:0 und zehn Minuten später gelang Lukas Lichter der zweite Treffer. Doch Lüxem war noch nicht geschlagen. Die Truppe von Markus Schwind kam motiviert aus der Kabine, verkürzte durch Nico Neumann auf 1:2 (56.) und drängte auf den Ausgleich.

Ein Foulelfmeter brachte dann die Vorentscheidung. Nach einer Attacke an Joschka Trenz verwandelte Arzfelds Julian Propson den fälligen Elfer im Nachschuss zum 3:1 (67.). Zwei Minuten vor dem Ende der fairen Partie machte Lukas Lichter mit seinem zweiten Treffer zum 4:1 (88.) den Sieg wasserdicht.

SG Ruwertal – SG Schneifel/Stadtkyll 2:0 (0:0) Auf dem Mertesdorfer Hartplatz entwickelte sich zunächst eine zähe Partie mit nur mäßigem Niveau. Der erste Aufreger ereignete sich in der 25. Minute, als Stadtkylls Sven Pohl nach einem Querschläger im Ruwertal Strafraum nur den Torpfosten traf. Auf Seiten der Gastgeber zielte Nico Repplinger aus zwölf Metern ebenfalls knapp am Kasten vorbei. Ruwertal kam stark verbessert aus der Kabine und vier Minuten nach Wiederbeginn traf Christoph Morbach aus knapp zwanzig Metern flach ins Eck zum 1:0 (49.). Die Gastgeber bestimmten auch in der Folge das Geschehen und nach einer Eckballvorlage von Philipp Kartz besorgte Nico Wagner das 2:0 (78.). Stadtkyll spielte auch in der Schlussphase unter seinen Möglichkeiten.

TuS Kröv – SV Leiwen-Köwerich 0:3 (0:1) Im Moselderby in Kröv rang der SV Leiwen dem Rivalen drei wichtige Punkte im Abstiegskampf ab. In der zerfahrenen Partie hatten die Gäste die bessere

Chancenauswertung und führten schon zur Pause durch den Treffer von Pascal Lex mit 1:0 (26.). Auch nach Wiederbeginn das gleiche Bild. Während Kröv kaum zu guten Chancen kam, blieb Leiwen effektiv und erhöhte durch einen satten 20-Meter-Schuss von Heiko Schmitt, der genau im Tordreieck

einschlug, auf 2:0 (52.). Schmitt avancierte in der Schlussviertelstunde endgültig zum Matchwinner, als er das Leder mit wuchtigem Kopfball stramm am Innenpfosten vorbei zum dritten Leiwener Treffer im Gehäuse unterbrachte (77.). Die „Ampelkarte“ für Leiwens Nico Toppmöller (79.) hatte keine Auswirkungen auf das Ergebnis.

SG Buchholz – SG Geisfeld 2:3 (1:1) Der große Kampfgeist der Buchholzer wurde gegen den Tabellenzweiten nicht belohnt. Die Vulkaneifeler wehrten sich bereits im ersten Abschnitt nach Kräften

und gingen sogar durch einen von Jan Ostermann verwandelten Lattenabpraller mit 1:0 in Führung (25.). Geisfeld spielte im ersten Durchgang  eher verhalten und kam nur zu wenigen Chancen. Erst Sekunden vor der Pause glückte Lukas Jonas mit einem direkt verwandelten Eckstoß zum 1:1 die Wende. Die Hochwälder blieben danach am Drücker und nur drei Minuten nach Wiederbeginn schoss Martin Kolz seine Elf auf die Siegerstraße. Der gleiche Spieler erzwang auf Vorlage von Lukas Jonas zehn Minuten vor Schluss auch die Vorentscheidung zum 3:1. Buchholz gab nicht auf und machte es durch den Anschlusstreffer von Dennis Schiffels zum 2:3 (90.) nochmal spannend. In der gleichen Minute musste der Buchholzer Florian Weber nach „Gelb-Rot“ vorzeitig vom Platz.

SG Neumagen-Dhron – SG Wallenborn 1:0 (0:0) Mit dem Sieg gegen Wallenborn ließ der bisherige Tabellenvorletzte aus Neumagen seine Chancen auf den Klassenerhalt sprunghaft steigen. Die Partie erreichte zwar nur überschaubares Niveau, doch die Moselaner beanspruchten das bessere Ende für sich. „Es war über eine Stunde lang ein Abnutzungskampf. Wir haben dann umgestellt und danach wurde unser Spiel griffiger“, freute sich Neumagens Coach Jochen Conrad über den „Brustlöser“ in Form des Siegtreffers von Max Kilburg, den dieser sechs Minuten vor dem Abpfiff erzielte. Wallenborn hatte im ersten Abschnitt seine besten Möglichkeiten, allein Sebastian Hilgers ließ etliche gute Chancen für die Eifeler ungenutzt.

TuS Mosella Schweich – FC Bitburg 3:0 (2:0) Unerwartet deutlich unterlag der FC Bitburg in der Schlagerpartie gegen Schweich. „Wir haben souverän gewonnen; das Ergebnis entspricht dem  Spielverlauf“, sprach Mosella-Coach Jochen Weber von einem verdienten Erfolg und sein FCB-Kollege Fabian Ewertz pflichtete ihm bei: „Schweich war die bessere Mannschaft. Wir haben nur gut eine halbe Stunde dagegen gehalten“. Schon zur Pause waren die Fronten geklärt. Markus Oltmanns hatte die Mosella in Führung geschossen (30.) und Sekunden vor dem Pausenpfiff legte Marc Pitsch mit einem Distanzschuss zum 2:0 nach. Die Aufholjagd der Gäste war spätestens nach einer Stunde beendet, als eine stramme Hereingabe von Schweichs Andre Steffgen von einem Gästespieler ins eigene Tor zum 3:0-Endstand befördert wurde (65.).