1. Sport
  2. Fußball
  3. Regional

Fußball-Junioren-Regionalligen: U 19 weiter an der Spitze

Fußball-Junioren-Regionalligen: U 19 weiter an der Spitze

In der A-Junioren-Regionalliga löste der Tabellenführer Eintracht Trier die Pflichtaufgabe gegen die JFG Saarschleife souverän. Dem Vorhaben der U 15, dem Favoriten in Kaiserslautern ein offenes Duell zu liefern, scheiterte am 185 cm großen Azad Kezer.

(wir) A-Junioren-Regionalliga: SV Eintracht Trier 05 - JSG Saarschleife 4:1 (1:0)
Trainer Reinhold Breu sprach nach dem locker herausgespielten Sieg von "gefühlten 85 % Ballbesitz" und hatte lediglich die Chancenverwertung zu bemängeln. Die vier Treffer reichten aber, um die Spitze und das Prädikat "Bester Angriff der Liga" zu verteidigen. Bis zum Führungstreffer durch Christopher Theisen hatten die 05er schon drei Großchancen vergeben. Das hätte sich fast gerächt, denn nur mit einer Glanzparade verhinderte U-17-Schlussmann Mike Neumann, der den verletzten Steffen Deuster vertrat, bei einem Konter den Ausgleich. Nach Wiederanpfiff fiel das schnelle 2:0 durch ein Eigentor der Saarländer.
Theisen hatte noch Pech mit einem Alu-Treffer. In der Endphase gelang dem nie aufsteckenden Gast noch der Ehrentreffer.
SV Eintracht Trier 05: Mike Neumann - Leonard Schuster (35. Erik Michels), Philipp Galle, Sven Haubrich, Vic Speller (60. Daniel Braun) - Christopher Spang, Nicolas Jacob, Christopher Theisen, Johannes Steinbach - Ryan Klapp (67. Yannick Bastos), Christian Schroeder (60. Aliu Besart); Trainer: Reinhold Breu
Tore: 1:0 (37.) Christopher Theisen, 2:0 (52.) Eigentor Saarschleife, 3:0 (70.) Erik Michels, 4:0 (85.) Aliu Besart, 4:1 (86.) Tobias Müller
Schiedsrichter: David Bittner (Neuerburg) - Zuschauer: 70

C-Junioren-Regionalliga: 1. FC Kaiserslautern - SV Eintracht Trier 05 6:0 (3:0)
Gegen Sturmtank Azad Kezer war kein Kraut gewachsen. "Wir hatten einfach keinen adäquaten Gegenspieler für ihn", so Trainer Reinhold Breu. Der vierfache Torschütze des FCK war der mit Abstand größte Akteur auf dem Feld und lieferte ein im wahrsten Sinn des Wortes überragendes Spiel ab. Trier geriet nach einer Ecke in Rückstand, lieferte dennoch in der ersten halben Stunde ein gutes Spiel. "Uns hat nur die Durchschlagskraft gefehlt", sagte Trainer Reinhold Breu, für den der Doppelschlag des FCK in der 30. und 32. Minute der Knackpunkt des Spiels war. Kurz nach dem Wechsel fiel dann innerhalb von zwei Minuten die endgültige Entscheidung. "Die Lauterer Tore waren gut herausgespielt", so Breu, "bei uns konnte sich nur Frederic Thill auszeichnen. Das war an diesem Tag zu wenig."
SV Eintracht Trier 05: Dominik Thömmes - Yannic Heider (62. Tristan Wagner), Dominik Kinscher, Robin Koch, Mathis Homburg - Daniel Zirbes, Mucahit Yazici (36. Peter Schaale), Frederic Thill,, Moritz Jost - Vince Scholl, Marcony Pimentel (56. Gerry Kolkes); Trainer: Reinhold Breu
Tor: 1:0 (14.) Azad Kezer, 2:0 (30.) Hussein Mahmoud, 3:0 (32.) Azad Kezer, 4:0 (45.) Yakup Polat, 5:0 (46.) Azad Kezer, 6:0 (61.) Yakup Polat
Schiedsrichter: Fabian Hohmann (Rüdersheim-Gronau) - Zuschauer: 80