1. Sport
  2. Fußball
  3. Regional

Fußball-Kreisliga B Trier/Saar: St. Matthias mischt die Liga auf

Fußball-Kreisliga B Trier/Saar: St. Matthias mischt die Liga auf

Mit vier Siegen aus vier Spielen rangiert die DJK St. Matthias auf Rang eins der Kreisliga B Trier/Saar. Am Sonntag (14.30 Uhr) gastiert der SV Oberemmel (bislang erst ein Punkt) in Trier-Feyen.

Trier-Feyen. Vor der Saison wurden viele Vereine als Titelfavoriten in der Kreisliga B Trier/Saar gehandelt. Lediglich drei Teams hatte keiner auf dem Zettel. Eines davon ist die DJK St. Matthias, die nach vier absolvierten Partien mit zwölf Punkten zwischenzeitlich die Liga anführt. Dementsprechend optimistisch formuliert DJK-Trainer Franz-Josef Blang die Saisonziele: "Wir wollen nach Möglichkeit aufsteigen, um einen neuen Platz zu bekommen. Das wird in dieser Klasse jedoch enorm schwierig."

Der Start hätte für die DJK trotz eines schwierigen Auftaktprogramms kaum besser laufen können. Dabei musste der Club angesichts von 15 Neuzugängen eine große Integrations-Arbeit leisten. "Zwei der neuen Spieler haben den Sprung in die Startelf geschafft. Den Kern bilden aber die Jungs aus der vergangenen Saison. Die sind fast alle 18 oder 19 Jahre alt und haben in der vergangenen Spielzeit viel dazugelernt", macht Blang einen der Hauptgründe für die guten Leistungen aus. Gegen den SV Oberemmel findet sich St. Matthias nun am Sonntag in der Favoritenrolle wieder. Der Trainer will davon jedoch nichts wissen: "Oberemmel hat eine starke Mannschaft. Und in dieser Klasse kann ohnehin jeder jeden schlagen. Wenn man da einmal nicht 120 Prozent gibt, ist nichts zu holen."

Eine Überraschung im negativen Sinne ist bisher im Gegensatz zur DJK der SV Oberemmel. Mit dem Saisonziel oberes Tabellendrittel in die Spielzeit gestartet, konnte der SV bisher erst einen Zähler ergattern. Das Team belegt den vorletzten Platz. "Nach der guten Vorbereitung können wir mit dem Punkt sicherlich nicht zufrieden sein," gesteht SV-Coach Marcus Weiß, der erst zu Beginn dieser Saison das Traineramt übernommen hat.

Aber auch auf den anderen Positionen hat sich in Oberemmel einiges getan: Neun Abgängen stehen 13 Zugänge gegenüber. "Bei uns hat ein großer Umbau stattgefunden. Uns haben viele Führungsspieler verlassen. In den ersten Partien hatten wir immer einen Altersschnitt von unter 20 Jahren. Uns hat ein wenig die Hierarchie und Ordnung gefehlt", erklärt Weiß. Trotz der Außenseiterrolle im Spiel gegen St. Matthias ist der SV-Trainer optimistisch: "Irgendwann sind auch die mal fällig. Ich hoffe, dass das am Sonntag der Fall ist. Wir brauchen Punkte - am besten drei!"