1. Sport
  2. Fußball
  3. Regional

Fußball-Kreisliga Eifel: Drei Fragen an ...

Fußball-Kreisliga Eifel: Drei Fragen an ...

... Andreas Becker-Marxen, Torjäger des Kreisliga-B-II-Tabellenführers SG Lasel.

Sie haben am zweiten Spieltag beim 12:1-Sieg gegen DIST vier Tore erzielt. War das Normalität oder doch etwas Besonderes?

Becker-Marxen: Nun, wenn man als Team zwölf Tore gegen einen schwachen Gegner erzielt, dann sind vier Tore nichts Besonderes. Wenn man sie gegen einen Mitfavoriten machen würde, das wäre dann schon die Krönung. In der vorherigen Saison gegen Ferschweiler sind mir schon einmal vier Treffer gelungen.

Schildern Sie kurz Ihren fußballerischen Werdegang!

Becker-Marxen: Bis zur C-Jugend habe ich in Schönecken gespielt. Danach ging es weiter in der B- und A- Jugend bei der JSG Burbach/Schönecken. Im vergangenen Jahr bin ich nach Lasel-Feuerscheid gewechselt. Mein Heimatverein ist der SV Lasel-Feuerscheid, und jetzt spiele ich bereits im sechsten Jahr hier. Ich fühle mich sehr wohl fühle in dem Club.

Wie wollen Sie zum Erfolg der neuen Mannschaft beitragen?

Becker-Marxen: Der Konkurrenzkampf ist durch die SG-Erweiterung um einiges größer geworden. Keiner hat einen Stammplatz sicher. Nut zwei Spieler können im Sturm spielen. Wenn ich die Tore mache oder anderen den Ball auflege, sehe ich schon meinen Beitrag zum Gesamterfolg der Mannschaft. Als Team wollen wir unter die Top fünf. Wir wollen lange Zeit oben mitspielen und die tolle Kameradschaft weiter festigen. Das Spiel ist nicht nur auf mich zugeschnitten.

Mit Andreas Becker-Marxen sprach TV-Mitarbeiter Lutz Schinköth.