Fußball: Michael Schmitt Nachfolger von Wolfgang Hoor in Mehring

Fußball: Michael Schmitt Nachfolger von Wolfgang Hoor in Mehring

Der SV Mehring, Tabellendritter der Fußball-Rheinlandliga, ist bei der Suche nach einem Nachfolger für den zürückgetretenen Trainer Wolfgang Hoor fündig geworden. Der „Neue“, Michael Schmitt, ist ein alter Bekannter, ganz besonders in Mehring.

Schmitt, von den 90er-Jahren an einer der bekanntesten Fußballer der Region, hat die ersten Schritte als Kicker in seinem damaligen Heimatort Mehring gemacht. Wie der 2. Vorsitzende des Vereins, Herbert Scholtes, anmerkt, ein wichtiger Punkt, der bei der Entscheidung für Schmitt eine gewichtige Rolle spielte: "Er kennt das Umfeld hier bestens", so Scholtes, "zudem hat er den großen Vorteil, die Liga zu kennen." Schmitt, der als Trainer bisher in Wittlich, Lüxem und Dörbach (Co-Trainer von Harry Koch) tätig war, kennt von seiner letzten Station nicht nur die Liga bestens, sondern hatte dort auch bereits mit den Stürmern Patrik Noske und Sven Simon zu tun.

Noch ein Pluspunkt für den 37-Jährigen Verwaltungsfachwirt ist die lange Freundschaft zu Markus Kuhnen. Mit Kuhnen begann er einst seine Trainerlaufbahn in Wittlich - beide waren gleichberechtigte Spielertrainer - jetzt ist "Kuni" Trainer der 2. Mehringer Mannschaft in der Bezirksliga. "Wir werden den Weg gemeinsam gehen", sagt Schmitt, der bei der Stadt Wittlich im Ressort "Jugend und Sport" tätig ist, und ist sich sicher: "Das wird klappen."

In beiderseitigem Einvernehmen haben sich beide Parteien, Verein und Trainer, darauf geeinigt, zunächst bis zum Saisonende zusammenzuarbeiten. "Dann setzen wir uns zusammen, machen die Bestandsaufnahme und entscheiden dann, wie es weitergeht", sagen Schmitt und Scholtes übereinstimmend.

Die Entscheidung über die Nachfolge von Hoor, der aus privaten Gründen zurückgetreten war, fiel zu Wochenbeginn, am Donnerstag wurde Schmitt der Mannschaft vorgestellt. Der "Lange" wie der 198 cm große Abwehrrecke Schmitt in seiner aktiven Zeit gerufen wurde, wird in den nächsten Tagen "die Vorbereitung durchplanen." Fest steht bisher nur das Hallenprogramm mit zwei Turnierteilnahmen. "Die Freiluftvorbereitung beginnen wir am 11. oder 13. Januar", sagt Schmitt, "auf jeden Fall wollen wir im neuen Jahr noch einmal angreifen."

Ob Mehring noch einmal in den Titelkampf eingreifen kann, wird auch davon bhängen, ob das Team im Endspurt wieder komplett ist.

Mehr von Volksfreund