1. Sport
  2. Fußball
  3. Regional

Fußball-Oberliga: FSV Salmrohr verliert gegen SVN Zweibrücken

Fußball-Oberliga: FSV Salmrohr verliert gegen SVN Zweibrücken

Die zweite Niederlage in Folge hat beim FSV Salmrohr zur Erkenntnis geführt, dass erstens in der neuen Umgebung die Bäume nicht in den Himmel wachsen, "und dass die Oberliga insgesamt viel ausgeglichener ist als die Rheinlandliga, wie man auch an den übrigen Resultaten ablesen kann" (FSV-Sportchef Friedhelm Rach).

Zweibrücken. Trainer Robert Jung hatte nicht umsonst davor gewarnt, den SVN Zweibrücken an seiner Zwischenbilanz und am Tabellenstand zu messen. Denn Trainer Peter Rubeck hatte seinen Kader nochmals mit vier Akteuren verstärkt, auf deren Konto drei Treffer bei der 2:5 (0:2)-Niederlage der Salmtaler gingen.
Wie schon beim 2:3 gegen Wald algesheim monierte Rach "individuelle Fehler", die vom Gegner konsequent genutzt wurden. Den ersten Saisonsieg seiner Elf passend zur Kirmes machte Rubeck ausgerechnet an Salmrohrs Trainer Robert Jung fest: "Er war mein Mentor, Ich habe bei ihm sehr viel lernen dürfen." Das wollte Jung gar nicht hören. Er sah stattdessen bei den beiden ersten Treffern "krasse eigene Abwehrfehler, die zur Entstehung führten". Beim zweiten Gegentor sah er Torwart-Oldie Kalle Kieren als Sündenbock: "Entweder kommt er raus und hat den Ball, oder er bleibt auf der Linie. Er hat halbherzig gehandelt."
Zweibrücken kontert eiskalt


In der Halbzeit nahm sich der Aufsteiger gegen den keineswegs überragenden Gegner einiges vor, brachte auch Torjäger Dino Toppmöller, der wegen einer Muskelverletzung eigentlich geschont werden sollte. Aber bevor die Gäste ihre Aufholjagd starten konnten - es gab zwei vielversprechende Aktionen durch Sebastian Förg (47.), der jedoch an Schlussmann Thorsten Hodel scheiterte - stand es schon 0:3.
Entschieden war die Partie aber noch nicht. Rodalec Souza verkürzte nach einem Solo auf 1:3, und dann verwandelte Dino Toppmöller eine Maßflanke von Alexander Adrian zum Anschlusstreffer. Nun wollten die Salmtaler mindestens einen Punkt mitnehmen, lockerten die Defensive und liefen dann natürlich in die Konter der Gastgeber, die mit ihren schnellen Spitzen aus jedem Abwehr- und Abspielfehler gefährliche Situationen machten. In der 80. und 88. Minute machte Zweibrücken den Sieg endgültig perfekt.
Rach bezeichnete die beiden letzten Spiele für die junge Mannschaft als "Lernprozess" und kündigte an: "Wir kommen aus diesem Loch wieder raus."
FSV Salmrohr: Kieren - Hohns, Hesslein, Kühne, Mees - Förg, Meschak, Schraps, Mies - Adrian, Makiadi
Tore: 1:0 (25.) Nazarov, 2:0 (33.) Herchenhan, 3:0 (53.) Feiersinger, 3:1 (62.) Souza, 3:2 (77.) Toppmöller, 4:2 (80.) Feiersiner, 5:2 (88.) Maul
Schiedsrichter: Braun (Saabrücken)
Zuschauer: 232 wir