Fußball-Oberliga: Jetzt müssen Tore her!

Fußball-Oberliga: Jetzt müssen Tore her!

Die Oberliga geht an diesem Samstag auch für den ambitionierten FSV Salmrohr wieder los. Gegen Betzdorf muss der Zweitplatzierte allerdings wetterbedingt vom Stadion auf den Kunstrasen im Ort ausweichen.

FSV Salmrohr - SG 06 Betzdorf (Samstag, 16. Februar, 14.30 Uhr, Kunstrasenplatz Salmtal-Salmrohr) Das Ziel von Trainer Patrick Klyk und der Vereinsführung des FSV Salmrohr ist klar: Aufstieg in die Regionalliga. Zur zweiten Hälfte der Saison starten die Salmrohrer nach einer durchwachsenen Wintervorbereitung (zwei Siege gegen die Saarlandligisten aus Hasborn und Wiesbach, ein Remis gegen den Regionalligisten aus Homburg, eine Niederlage gegen den Rheinlandligisten Ellscheid) an diesem Samstag gleich mit einer harten Partie in die restliche Spielzeit: Der Fünftplatzierte aus Betzdorf kommt.
Betzdorf hat in der Pause seinen torgefährlichsten Spieler (Daniel Hammel) abgeben müssen. Dennoch: "Eine Mannschaft nur auf einen herausragenden Spieler zu reduzieren, ist im Fußball grob fahrlässig", warnt FSV-Trainer Patrick Klyk, der in seiner Mannschaft vor allem noch an der Chancenverwertung schrauben muss. "Wir arbeiten uns sehr viele Chancen heraus, leider können wir diese nicht im gleichen Maße verwerten", sagt Klyk.
Der Trainer muss noch eine Weile auf Andreas Hesslein und Sebastian Schäfer (beide operiert) verzichten. Johannes Kühne ist noch angeschlagen, sein Einsatz entscheidet sich kurzfristig.

1. FC Saarbrücken II - SV Mehring (Sonntag, 17. Februar, 14.30 Uhr, Kunstrasen FC-Sportfeld Saarbrücken)
Nach der schmerzlichen Niederlage des SV Mehring zum Rückrundenstart am vergangenen Wochenende (1:2 zu Hause gegen Tabellenschlusslicht Köllerbach) fährt der Drittletzte der Liga ganz sicher nicht als Favorit zur Reserve des Drittligisten aus Saarbrücken. "Wir fahren ohne Angst dorthin", sagt Trainer Robert Jung, der einige taktische Änderungen in der Mannschaft vornehmen wird. "Wir haben im letzten Spiel auch einige positive Sachen gesehen. Jetzt wollen wir versuchen, vielleicht dort Punkte zu holen, wo man das eigentlich nicht muss." Saarbrücken II steht mit zwei Spielen Rückstand auf einem guten achten Platz in der Tabelle. Für die Abstiegsbedrohten Mehringer ist es nun enorm wichtig, "dass wir im Abschluss treffsicherer werden", sagt Jung.