1. Sport
  2. Fußball
  3. Regional

Fußball-Oberliga: Mit Dino, Erwin und Achmed läuft's in Mehring

Fußball-Oberliga: Mit Dino, Erwin und Achmed läuft's in Mehring

Der abstiegsbedrohte Fußball-Oberligist SV Mehring ist in die Wintervorbereitung gestartet. Das Trainergespann - Robert Jung und Stürmer-Neuzugang Dino Toppmöller - sowie der Vorstand sehen den SVM gerüstet für das große Ziel Klassenerhalt.

Mehring. Erst ein paar Runden Dauerlauf über den Kunstrasen, dann Ballkontakt-Übungen und ab ins freie Spiel: Der SV Mehring hat die Vorbereitung zur Oberliga-Rückrunde aufgenommen. Die Elf von Robert Jung und dem nahezu gleichberechtigten Co- und Spielertrainer, Neuzugang Dino Toppmöller, hat ab dem 9. Februar schwere Wochen vor sich.
"Als Allererstes steht natürlich der Klassenerhalt auf dem Programm", sagt Vorsitzender Günter Schlag. "40 Punkte werden wir in dieser Saison vielleicht nicht mehr bekommen, aber 36 müssen es schon sein", erklärt der Chef des Moselvereins, der mit derzeit 15 Zählern auf dem drittletzten Tabellenplatz der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar überwintert.
Bis zu fünf Absteiger


Je nach Anzahl der Absteiger aus der Regionalliga in die Oberliga RPS könnten bis zu fünf Oberliga-Teams am Saisonende den Gang in die Verbandsligen antreten müssen. Auf einen sicheren Nichtabstiegsplatz sind es in der engen unteren Tabellenhälfte derzeit nur drei Punkte Rückstand, wobei EGC Wirges noch zwei Spiele und damit potenzielle sechs Punkte nachhängt.
Die nötigen Zähler soll vor allem der neu geformte Angriff des SVM bringen. Im Training zeigte sich am Montag bereits ein wesentlich stimmigeres Bild als in den jüngsten Saisonspielen vor der Pause: Vor allem das Zusammenspiel zwischen dem aus der Verletzungspause wieder zurückgekehrten Erwin Bradasch, Dino Toppmöller und Achmed Boussi funktionierte gut. "Wenn die drei gemeinsam spielen, dann sieht man, wie der Sturm aufblüht”, sagt Trainer Jung.
Neu im Team sind neben Dino und dessen Bruder Tommy auch Yannick Müller, der zuletzt für Rheinlandligist SG Kyllburg auflief und bis Sommer in der A-Jugend des FSV Salmrohr spielte, sowie Torwart Philipp Basquit (der TV berichtete). Den SVM verlassen haben mittlerweile Christian Mai, Jon Becker, Pascal Mertens und Keeper Philipp Rommelfanger. "Eigentlich haben wir jetzt einen ganz guten Kader", sagt Robert Jung. "Aber hoffentlich verletzt sich niemand mehr."
Und sowohl Jung als auch der Vorstand hätten gerne noch einen Innenverteidiger im Kader. Auch am Montag war daher einiges mehr los im Training als üblich. "Wir schauen uns in diesen Tagen mehrere Leute an", gab Günter Schlag zu erkennen. So habe Dino Toppmöller alte Bekannte aus Luxemburger Zeiten angeheuert, die mittrainieren und sich empfehlen wollen. Entschieden hat sich der SVM nach eigenen Angaben aber noch nicht.
FSV Salmrohr: Der zweite Oberligist der Region hat seinen Trainingsauftakt am kommenden Montag, 14. Januar.
Extra

Wilko Risser, der frühere Eintracht-Trier-Spieler, hatte beim SV Mehring mittrainiert, ist nun aber nach Kapstadt zu seinem neuen südafrikanischen Club, dem dortigen Erstligisten Chippa United, abgereist. Eine Verpflichtung Rissers beim SVM habe nicht zur Debatte gestanden, heißt es vom Club. Risser habe sich an der Mosel nur fitgehalten. Der Deutsch-Namibier und frühere namibische Nationalspieler ist eine Neuverpflichtung des in die Premier Soccer League (PSL) aufgestiegenen Chippa United aus Kapstadt. sve