Fußball-Rheinlandliga: Die Tugend der Jugend

Fußball-Rheinlandliga: Die Tugend der Jugend

Die meisten Trainer der Fußball-Rheinlandliga sehnen die Winterpause herbei. Dann ist endlich Zeit, die Verletzungen auszukurieren und ohne Zeitdruck ein kontinuierliches Aufbautraining zu betreiben. Es gilt, mit dem noch vorhandenen Personal zwei Spieltage zu überstehen.

Die am schlimmsten gebeutelten Teams sind der FSV Salmrohr und die SG Udler. Die trafen am vergangenen Wochenende aufeinander. Nimmt man die beiden Torhüter aus der Wertung, waren es die mit Abstand jüngsten Mannschaften der Liga.

Salmrohr hatte nur noch zwei Feldspieler auf der Bank, nachdem Daniel Sorge auch noch ausgefallen war. Er hatte sich gegen die Schweinegrippe impfen lassen und konnte danach den Arm nicht mehr heben. Mit Michael Mayer-Nosbüsch kam aber noch ein erfahrener Akteur von der Bank.

Routiniers hatte der Gegner, die SG Udler, nicht mehr. Johannes Mayer, Sebastian Stolz und Antonio Maci werden erst nach der Winterpause ins Geschehen eingreifen können. Bei Artur Weirich (Schulter) und Andreas Häb (Leiste) wird sich in den nächsten Wochen entscheiden, ob Operationen unumgänglich sind. Willi Rausch