1. Sport
  2. Fußball
  3. Regional

Fußball-Rheinlandliga: Mehringer Nagelprobe in Eisbachtal

Fußball-Rheinlandliga: Mehringer Nagelprobe in Eisbachtal

Sieben reguläre Spieltage stehen in der Rheinlandliga noch an und die meisten Entscheidungen sind noch in der Schwebe. Vier von sechs Spielen mit regionaler Beteiligung sind von hoher Brisanz.

Trier. Sportfreunde Eisbachtal - SV Mehring (Samstag, 17 Uhr, Rasenplatz Nentershausen) Das Topspiel steigt im Westerwald mit dem Duell der einzigen Verfolger von Spitzenreiter Rot-Weiß Koblenz. "Wer dieses Spiel verliert, muss sich erst einmal hinten anstellen", sagt Mehrings Coach Michael Schmitt angesichts von vier Punkten Rückstand seines Teams auf Koblenz und drei auf Eisbachtal, das aber ein Spiel mehr ausgetragen hat. Das verlegte Spiel der Mehringer gegen den Tabellenführer passt Schmitt gar nicht, "weil das den Druck auf uns erhöht". Er sieht Eisbachtal auch als den schwierigeren, "weil spielerisch besseren Gegner" an und stapelt tief: "Das Maximum für uns ist ein Punkt." Bis auf Christian Mai ist Mehring komplett.
TuS Mayen - FSV Trier-Tarforst (Samstag, 17 Uhr, Nettestadion, Rasenplatz) Trotz der Personalprobleme - Stefan Fleck (gesperrt), Bernhard Heitkötter, Thorsten Oberhausen und Stefan Castello (verletzt) fallen aus - fahren die Trierer mit dem Willen nach Mayen, sich für die Pokalniederlage zu revanchieren. Das 3:8 hat schon richtig wehgetan, gibt Trainer Stefan Fries zu, "mal sehen, welches Gesicht Mayen dieses Mal zeigt". Die Eifeler überraschen fast jede Woche, mal mit sensationell guten, mal mit abgrundtief schlechten Leistungen.
SG Badem/Kyllburg/Gindorf - SG Bad Breisig (Samstag, 17 Uhr, Rasenplatz Kyllburg) "So leicht wie gegen Malberg wird es nicht", glaubt Trainer Thomas Löw in Erinnerung an das 4:0 gegen die Westerwälder am vergangenen Spieltag. Da die Eifeler durch diesen Sieg aber Luft nach unten bekommen haben, würde sich Löw auch mit einem Remis begnügen, stellt aber klar: "Natürlich lautet das Ziel, einen Dreier zu landen."
SG Malberg - SV Morbach (Samstag, 17 Uhr, Kunstrasenplatz) Nach dem peinlichen Auftritt in Burgbrohl erwartet Trainer Rainer Nalbach von seiner Elf eine Trotzreaktion: "Ich will nicht erleben, dass wir uns noch einmal so präsentieren. In Malberg muss eine Elf auf dem Platz stehen, die von Beginn an keinen Zweifel aufkommen lässt, wer dieses Spiel gewinnen will."
SG Stadtkyll - FC Karbach (Samstag, 18 Uhr, Rasenplatz Auw) Nichts Neues in der Schneifel, sieht man davon ab, dass Angreifer Nico Swart wieder zur Verfügung steht. "Es hat sich nichts geändert", sagt Trainer Markus Kranz, "wir müssen punkten. Auch wenn unser Gegner in der komfortablen Situation ist, selbst keine Zähler mehr zu benötigen." Kranz wird Sebastian Klinkhammer ersetzen müssen (Knieprobleme).
TuS Mosella Schweich - Spvgg. Burgbrohl (Sonntag, 15 Uhr, Kunstrasenplatz) Für die Mosella ist es wegen der akuten Heimschwäche im neuen Jahr im Abstiegskampf wieder eng geworden. "Das Problem ist, dass wir nach jeder Niederlage den Hebel woanders ansetzen müssen", sagt Trainer Hans Schneider. Er erwartet, dass die Mannschaft "jetzt endlich ein Zeichen setzt." wir