Fußball-Rheinlandliga: Trier-Tarforst will oben bleiben

Fußball-Rheinlandliga: Trier-Tarforst will oben bleiben

Nach fünf Spieltagen sind die ersten Positionen bezogen, die ersten Trends erkennbar. Die bisher Erfolgreichen wollen das Erreichte zumindest festigen, die Enttäuschten streben nach Besserung, zumal sonst der Gang in den Keller droht.

Trier. TuS Mosella Schweich - TSV Emmelshausen (Samstag, 17 Uhr, Kunstrasenplatz Am Winterkeller) Die Mosella hat gleich zwei gute Gründe, gegen den Aufsteiger endlich dreifach zu punkten. Zum einen gelang bisher noch kein Heimsieg, zum anderen würde eine erneute Pleite auf eigenem Platz fürs Erste in den Keller führen. Der überraschend starke Aufsteiger (zehn Punkte) wird eine hohe Hürde darstellen, zumal Schweich zu Hause noch keinen einzigen Treffer erzielen konnte. Trainer Eric Schröder sieht "eine ganz schwere Aufgabe voraus", zumal er auf Maurice Casel, Pascal Bickelmann und vielleicht auch auf Torhüter Sebastian Dahm verzichten muss.

SG Bad Breisig - FSV Trier-Tarforst (Sonntag, 14.30 Uhr, Kunstrasenplatz) Ohne Bernhard Heitkötter und wohl auch ohne Stefan Fleck will der FSV Trier-Tarforst den "Platz an der Sonne" verteidigen. "Das 0:6 der SG Bad Breisig gegen Burgbrohl passt uns nicht", sagt Tarforsts Coach Stefan Fries, "aber wir sollten stark genug sein, auch diese Herausforderung zu bestehen."

FC Karbach - SG Ellscheid (Sonntag, 14.30 Uhr, Rasenplatz) "Wir fahren zum selbst ernannten Aufstiegsaspiranten und haben dort nichts zu verlieren", sagt Ellscheids Trainer Jörg Stölben, der seine Elf dennoch als klaren Außenseiter sieht, auch wenn der erste Heimsieg am vergangenen Spieltag seiner Elf Auftrieb gegeben hat.
"Aber Karbach ist viel besser besetzt", so Stölben, "außerdem fehlen uns noch Moritz Habscheid und Arthur Weirich." Auf Alexander Klas (Auslandssemester) müssen die Eifeler für den Rest der Saison verzichten. Was die Aufgabe für die SG nicht leichter macht: Karbach steht nach einigen unerwarteten Punktverlusten bereits unter Zugzwang.

SV Eintracht Trier 05 II - SG Kyllburg/Badem/Gindorf (Sonntag, 15 Uhr, Moselstadion, Kunstrasenplatz) Das Duell der beiden Tabellennachbarn könnte ein ungleiches werden. Da die erste Trie rer Mannschaft spielfrei ist, rechnet Gästecoach Wolfgang Neumann "mit etlichen Akteuren von oben", die die Aufgabe der Eifeler noch erschweren würden. Denn Neumann muss auf Alexander Berscheid (Pause nach Operation), die Langzeitverletzten Sebastian Berg und Mike Schwandt und vielleicht auch noch auf Christian Esch (Verletzung am Sprunggelenk) verzichten. Unter diesen Voraussetzungen wäre er "mit einem Punkt zufrieden". 05-Coach Herbert Herres kann wieder auf Albutrin Aliu und Taner Weins zurückgreifen. wir