1. Sport
  2. Fußball
  3. Regional

Grandiose Vorarbeiten und "sehr, sehr schlechter" Fußball an der Mosel

Grandiose Vorarbeiten und "sehr, sehr schlechter" Fußball an der Mosel

TuS Mayen - FSV Trier-Tarforst 3:0 (1:0) Der FSV Trier-Tarforst hat den Auftakt zur Rückrunde in der Fußball-Rheinlandliga verpatzt. Die stark ersatzgeschwächte Elf von Trainer Dirk Fengler kassierte auf dem Kunstrasen in Mayen zwei Treffer zu "psychologisch sehr ungünstigen Zeiten" (Fengler) und unterlag letztlich dann auch in der Höhe verdient.

Die Vorentscheidung fiel allerdings schon vor dem Mayener Führungstreffer, den Patrick Rölle in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit nach einem Tarforster Ballverlust in der Vorwärtsbewegung erzielte. Sven Simon hatte in der 23 Minute die Doppelchance, den Aufsteiger in Front zu bringen. Seinen ersten Schuss wehrte Benjamin Dietz mit einem Reflex ab, den Nachschuss schlug ein Mayener Verteidiger von der Linie. Als Andre Marx dann kurz nach dem Seitenwechsel der zweite Treffer für die Eifeler gelang, war die Partie praktisch gelaufen. Marx erhöhte in der Schlussphase noch das Resultat. "Wir haben nie die richtige Einstellung zum Untergrund und zum Gegner gefunden", sagte Fengler, deshalb war heute hier nichts zu holen.

SV Mehring - Spvgg Wirges

3:1 (1:1)

Souverän haben die Moselaner zu Hause die Auftakt-Aufgabe gelöst. Das 3:1 gegen Wirges war nach Auskunft von SVM-Trainer Wolfgang Hoor hochverdient. Obwohl Wirges stark aufgetreten war, hatte Hoors Mannschaft alles aus sich herausgeholt und hätte sogar deutlich höher gewinnen können oder vielmehr müssen. Nach dem 1:0 durch Philipp Schu in der 19 Minute hatten Stefan Wagner und Michael Fleck weitere hochkarätige Chancen. Beide scheiterten aber Torwart der Gäste. Nach der Pause - kurz davor war der Ausgleich gefallen - zeigten sich die Mehringer "konditionell und vom Willen her überlegen", so Hoor. Nach knapp 73 Minuten leistete Stephan Schwarz grandiose Vorarbeit, die Florian Lorenz zum 2:1 veredelte. In gleicher Rolle wollte Schwarz dann zusammen mit dem eingewechselten Achmed Boussi auftreten, aber Boussis Tor zählte nicht: Abseits. "Das war eine klare Fehlentscheidung, Boussi stand nicht abseits. Keiner konnte das verstehen", sagte Hoor. Aber der Libanese sollte doch noch zu seinem Joker-Tor kommen: Kurz vor Schluss krönte er mit dem 3:1 im Alleingang den Mehringer Fußballsonntag. (sve)

SG Bullay/Zell - SG Lahnstein 4:0 (2:0)

"Wir sind alle sehr enttäuscht." Diesen Satz würde man von Lahnsteiner Seite nach dem klaren Sieg der Zeller erwarten, aber Jörg Bach, der Trainer der siegreichen Moselaner, sprach so über das Spiel. "Nichts gegen Lahnstein, aber gegen so eine Mannschaft muss man wesentlich überzeugender spielen", sagte Bach. "Wir haben die ersten 45 Minuten sehr sehr schlecht gespielt, auch wenn wir danach schon 2:0 geführt haben. Alle Spieler waren sichtlich unzufrieden mit dem Spiel."

Das Ergebnis spiegelt also lediglich die Schwäche des Tabellenletzten aus Lahnstein wieder, nicht die Leistung der SG Bullay/Zell. Die Tore erzielten Yannik Bach (3) und Jimmy Wieber (1). (wir/sve)