Heinz heimst die Punkte ein

Bei nasskaltem Aprilwetter zeigten die Gastgeber im Nachholspiel der Rheinlandliga mehr als nur einen Hauch von Frühling. Die SG Badem/Kyllburg/Gindorf gewann gegen den direkten Konkurrenten im Abstiegskampf, die SG Malberg, hochverdient mit 4:0 (0:0).

Kyllburg. Die Westerwälder waren mit dem Resultat noch gut bedient. "Wir haben jede Gegenwehr vermissen lassen", zeigte sich ihr Trainer, Theo Brenner, auch sehr enttäuscht, "im Abstiegskampf darf man sich so nicht präsentieren." Thomas Löw, Teil des Trainerduos der Gastgeber, gab sich zurückhaltend: "Der Sieg ist vielleicht etwas zu hoch ausgefallen, aber er war verdient." Es war pure Höflichkeit von Löw, denn die Gäste hätten sich auch über mehr als ein halbes Dutzend Gegentreffer nicht beschweren können. Während ihr Schlussmann Matthias Zeiler etliche Großtaten vollbrachte, musste sein Gegenüber Markus Plei nicht ein einziges Mal eingreifen. In der ersten Halbzeit war Zeiler allein für die Null verantwortlich, denn er parierte gegen Michael Mayer-Nosbüsch (5./16), Timo Heinz (23.), Christian Esch (29.), Jerome Kolling (36.) und Joscha Haubricht (45.) glänzend. Vor allem bei Standards waren die Gastgeber gefährlich. Das unterstrich Mayer-Nosbüsch (58.), als er einen 17-Meter-Freistoß über die Mauer unhaltber ins untere Eck schlenzte. Dann wurde Zeiler zur tragischen Figur. An der Mittellinie gab es einen Freistoß für die Eifeler. Timo Heinz schlug das Leder hoch in den Strafraum, Zeiler streifte den Ball noch mit einer Faust, der dann aber im Winkel einschlug. Deprimiert saß der Schlussmann am Boden, nachdem er zuvor aus Wut auch noch die Netzkonstruktion beschädigt hatte. Jetzt resignierten die Gäste endgültig - Chancen für die Hausherren ergaben sich fast im Minutentakt. Es blieb Heinz vorbehalten, mit zwei weiteren Treffern einen Hattrick zu erzielen und das Endresultat herzustellen. Kurz vor Schluss kam der etatmäßige Kapitän Alexander Berscheid, der seit Monaten wegen eines gebrochenen Schlüsselbeins fehlte, noch zu seinem Comeback. Entwarnung gab Malberg für seinen Spieler Florian Jaeger, der sich am Donnerstag im Spiel in Linz verletzt hatte. Aus Mannschaftskreisen verlautete, dass er "nur" eine schwere Gehirnerschütterung erlitten hat. SG Badem/Kyllburg/Gindorf - SG Malberg 4:0 (0:0) SG Badem: Plei - Berg (78. Schmitt), Haubricht, Stoffel, Esch - Heinz, J. Kolling - M. Peters (86. Berscheid), Valerius, Reinhard - Mayer-Nosbüsch Tore: 1:0 (58.) Mayer-Nosbüsch, 2:0, 3:0, 4:0 (64./71./75.) Heinz Schiedsrichter: M. Müller (Wellen) - Zuschauer: 162