1. Sport
  2. Fußball
  3. Regional

Herbe Rückschläge und Schlagerpartien

Herbe Rückschläge und Schlagerpartien

Die SG Lüxem/Wittlich erlitt durch die 0:1-Niederlage gegen Ahbach einen herben Rückschlag im Titelkampf. Auch der Drittplatzierte in Mehring musste bei der abstiegsbedrohten SG Zell die Punkte abliefern.

Zell/Ahbach. SG Zell-Bullay/Alf - SV Mehring II 1:0 (0:0) Die SG Zell konnte im Abstiegskampf drei wichtige Punkte gutschreiben. Gegen Mehring investierten die Gastgeber mehr in die Partie, doch Chancen blieben auf beiden Seiten Mangelware. Lange Zeit sah es nach einem torlosen Remis aus, doch in der Schlussphase wurde es turbulent. Zunächst sah Zells Alaudin Hajdari die Rote Karte (80.) und Mehring hatte in Überzahl gute Gelegenheiten zum Siegtreffer. Ende gut, alles gut hieß es aber letztlich für Zell, als der gerade zuvor eingewechselte Tim Kiesewetter eine Freistoßvorlage von Sascha Schmitz zum 1:0 verwertete (89.).
TuS Ahbach - SG Lüxem/Wittlich 1:0 (0:0) Mit dem Überraschungscoup gegen den Titelanwärter von der Lieser setzte Ahbach einen Meilenstein in Richtung Ligaverbleib. Auf dem Hartplatz in Leudersdorf verlief der erste Abschnitt ausgeglichen, erst nach der Pause wurden die Aktionen der Gastgeber zwingender. Ahbach haderte mit dem Schiri, der ein Tor von Nico Clausen nicht anerkannte und nach einer umstrittenen Aktion im Strafraum nicht auf Elfmeter entschied. Nach der Gelb-Roten Karte für einen Gästespieler begann sich aber die Waage zugunsten der Heimelf zu neigen. In der vorletzten Spielminute markierte Jonas Mauer den viel umjubelten Siegtreffer.
Die nächsten Begegnungen:
SSV Dörbach - SG Lambertsberg (Samstag, 17 Uhr, Kunstrasen Dörbach) Mit einem Sieg gegen den Tabellenvorletzten aus Lambertsberg kann sich Dörbach fast schon in Sicherheit bringen. Für die Gäste aus der Eifel geht es an der Salm um alles oder nichts. Im Hinspiel gelang Dörbach ein 3:2-Erfolg.
SV Niederemmel - SG Ralingen (Samstag, 17 Uhr, Kunstrasenplatz Piesport) Niederemmel dürfte nur noch durch ein Wunder vor dem Abstieg zu retten sein. Die Moselaner stemmten sich zwar energisch gegen das drohende Unheil, doch die beiden Niederlagen gegen Laufeld und Großkampen hinterließen Spuren. Die formstabilen Ralinger schoben sich bis auf Platz fünf vor.
SV Krettnach - SG Ellscheid (Samstag, 17 Uhr, Rasenplatz Niedermennig) Krettnach hat sich bis auf den vierten Platz herangekämpft und will gegen den Tabellenführer seine Qualitäten unter Beweis stellen. Ellscheid hing zuletzt etwas durch und leistete sich gegen Leiwen, Lüxem und Osburg jeweils Nullnummern.
SG Osburg/Thomm - FC Bitburg (Samstag, 17.15 Uhr, Rasenplatz Osburg) Osburg war zuletzt auswärts erfolgreicher als zu Hause, doch gegen Bitburg soll der Heimnimbus wieder stechen. Bitburg beendete sein Zwischenhoch mit den herben Niederlagen gegen Lüxem und Leiwen. Auch im Hinspiel gingen die Bierstädter leer aus.
SG Lüxem/Wittlich - SG Zell-Bullay/Alf (Samstag, 18 Uhr, Rasenplatz Wittlich-Lüxem) Lüxem kämpfte sich über Ostern an Tabellenführer Ellscheid heran, dezimierte aber durch das 0:1 gegen Ahbach wieder seine Titelchancen. Auch gegen den Drittletzten aus Zell, der im heißen Abstiegskampf sieben Punkte aus drei Spielen holte, droht wieder Gefahr.
SV Mehring II - SV Föhren (Sonntag, 14.30 Uhr, Kunstrasen Mehring) Mehring verspielte durch das 0:1 in Zell wohl die letzten Aufstiegschancen, kann sich mit einem Sieg im Derby gegen Föhren aber für alle Eventualitäten wappnen. Föhren reist mit drei Seriensiegen im Gepäck als Sechster an die Mosel.
SG Schoden - SG Laufeld (Sonntag, 14.30 Uhr, Rasenplatz Schoden) Schoden konnte zuletzt nicht an das hohe Niveau der März-Spiele anknüpfen und ist seit fünf Begegnungen ohne Sieg. Gegen den Mittelfeldnachbarn aus Lau feld hat die Saar-Elf nach dem 1:2 aus dem Hinspiel noch eine Rechnung offen.
SV Morbach II - SG Großkampen (Sonntag, 14.30 Uhr, Rasenplatz Morbach) Morbach steckt mitten im Abstiegskampf und vertraut gegen die Senkrechtstarter aus der Eifel auf seine Heimstärke. Großkampen lief zuletzt zu großer Form auf, ist vier Spiele ungeschlagen und erzielte dabei 16 Tore. Das Hinspiel endete 2:2.
SV Leiwen-Köwerich - TuS Ahbach (Sonntag, 14.30 Uhr, Rasenplatz Leiwen) Leiwen stabilisierte sich im vorderen Mittelfeld und peilt einen Platz unter den ersten Fünf an. Auch Ahbach ist stark im Kommen. Die Eifeler gewannen vier der letzten fünf Spiele und enteilen mit Riesenschritten der Abstiegszone. Auch in der Hinserie behielt Ahbach mit 4:3 die Oberhand. J.W.