Im ersten Spiel unter Thomas Konz gewinnt die SG Saartal mit 2:1 gegen den FC Bitburg.

Fußball-Bezirksliga : Traumeinstand für neuen Trainer

Fußball-Bezirksliga: Im ersten Spiel unter Thomas Konz gewinnt die SG Saartal mit 2:1 gegen den FC Bitburg.

So etwas nennt man wohl einen Traumeinstand für einen neuen Trainer – wenn auch einer mit Zittern und Bangen in der Schlussphase. 90 Minuten lang hatte die abstiegsbedrohte SG Saartal den Aufstiegsaspiranten FC Bitburg unter Kontrolle, machte es nach  dem Anschlusstor in der Nachspielzeit aber noch einmal spannend. Am Ende aber durfte Thomas Konz, der in der vorletzten Woche Thomas Berens als Interimscoach des Saar-Bezirksligisten abgelöst hatte, nach einem verdienten 2:1 (1:0)-Sieg jubeln. „Ich bin richtig stolz, auf die Jungs. Die ganze Mannschaft hat gebrannt wie schon lange nicht mehr“, konstatierte der Neue nach seiner ersten Partie als verantwortlicher Trainer.

Sein Konzept war ebenso einfach wie effektiv. „Wir wollten hinten die Räume dicht machen und dann über ein schnelles Umschaltspiel gefährlich werden“, sagte Konz. Was mit einer perfekten Mischung verschiedener Spielertypen aufging.  Im engmaschigen Auffangnetz der Gastgeber verfingen sich die Bitburger trotz Dominanz in der Spielgestaltung und im Ballbesitz immer wieder.

Um die rustikalen Defensiv-Säulen Benedikt Schettgen und Lucas Thinnes, die kompromisslos (fast) jeden Eindringling wieder vertrieben, bildete sich eine geschickte Verteiler-Organisation, die bei Balleroberung über die pfeilschnellen Nicolas Jakob und Lukas Kramp Angriffe wie aus der Pistole geschossen inszenierte.

Bitburgs Torwart-Neuzugang Daniel Ternes (vorher FSV Salmrohr) klärte in der Anfangsphase zweimal glänzend gegen Kramp und Fabian Müller. Auf der Gegenseite versuchte FCB-Sturmspitze Kevin Arbeck im Duell  der beiden Bezirksliga-Top-Torjäger erfolglos, sich in Szene zu setzen.

Lukas „Luki“  Kramp hingegen war nicht nur als ständig rochierender Irrwisch kaum zu fassen. Sein Elfmeter-Tor (28.  nach Foul von Alff an Jakob), bedeutete Führungstreffer und Halbzeit-Ergebnis gegen bis dato uneffektive Bitburger.

Die SG, als Ex-Rheinlandligist mit höheren Ambitionen in die Bezirksliga gestartet, versäumte nach Wiederbeginn bei gleichbleibendem Konzept früh die Entscheidung herbeizuführen. Sträflich wurden beste Gelegenheiten ausgelassen. Entweder war Ternes zur Stelle, wie bei Kramps zweitem, schwach und unplatziert getreten Strafstoß (57.), oder die Bälle fanden ihren Weg hoch über das Torgebälk Richtung Bahndamm. Das 2:0, ein Treffer Marke „Tor des Monats“ von André Paulus, (59.), schien lange mehr als nur die Vorentscheidung zu  sein.

Zumal der eine oder andere Gegenspieler als Folge des nutzlosen Anrennens Probleme mit dem Nervengeflecht hatte. Der eingewechselte Simon Floß durfte nach einer rüden Attacke an der Außenlinie das „Gelb“ des Unparteiischen Dominik Franklin eher als Belohnung denn als Strafe quittieren.

Der Anschlusstreffer von David Sprüds (90. plus 2) schien im letzten Anrennen der Roten den Spielverlauf noch einmal auf den Kopf stellen zu können. In der Konsequenz aber scheiterte die Truppe von Fabian Ewertz daran, „dass wir es nicht verstanden haben, aus unserer Feldüberlegenheit Kapital zu schlagen.“ Unter dem Strich stand somit nach drei Einwechslungen in den Schlussminuten der verdiente Erfolg von „Lucky Luke und der wilden 14“.

SG Saartal Schoden: Luca Pause – Nicolas Jakob, Benedikt Schettgen, Lucas Thinnes, Lukas Kramp, André Paulus, Timo Grafe, Fabian Müller (75. Christopher Boesen), Kevin Schuh (90. Kevin Bernard), Julian Thielen, Simon Ehrhard (88. Tim Helmstetter)

FC Bitburg: Daniel Ternes – Sven Hempler, Veron Pandozzi (65. David Sprüds), Kevin Arbeck, Marc Arbeck, Andreas Neuerburg, Frank Valerius, Dennis Wadych,  Christopher Pint (46. Simon Floß), Michael Alff, (62. Nicolas Hartmann), Taner Weins

Tore: 1:0  (28.) Kramp, Foulelfmeter, 2:0 (59.) Paulus, 2:1 (90.pPlus 2), Sprüds

Bes. Vorkommnis: Ternes hält Foulelfmeter von Kramp (57.),

Schiedsrichter: Dominik Franklin (Wittlich)

Zuschauer: 320