| 21:45 Uhr

Im Keller wird es eng

Für Thomas Meckel (links) und seine SG Ringhuscheid ist es kurz vor zwölf in Sachen Abstieg. TV-Foto: Archiv/Sven Eisenkrämer
Für Thomas Meckel (links) und seine SG Ringhuscheid ist es kurz vor zwölf in Sachen Abstieg. TV-Foto: Archiv/Sven Eisenkrämer
Nur noch drei Spieltage, dann kann die Spielzeit 2009/2010 abgehakt werden. Nicht nur beim Titelkampf steht ein heißer Tanz bevor. Vor allem im Parterre der Liga tobt mitunter ein brisanter Abstiegskampf. Von unserem Mitarbeiter Lutz Schinköth

Bitburg/Daun/Prüm. In der Kreisliga A geht es jeden Spieltag im Tiefgeschoss heiß her. Ständig wechselnde Positionskämpfe verraten Hektik, Angst und Hoffnung zugleich. Wenn die Bezirksliga-Saison jetzt zu Ende wäre, dann würde die SG Lambertsberg weiter überkreislich spielen. Dann gäbe es nur einen richtigen Absteiger. Die auf Platz 14 rangierenden Ringhuscheider müssten in den sauren Apfel des Abstiegs beißen. Raymond Eichner nahm seinen Hut, und der zweite Vorsitzende von Ammeldingen, Rainer Thiel, übernahm interimsmäßig das Traineramt bei Ringhuscheid. Für die Ringhuscheider kommt es am nächsten Spieltag zum Abstiegs-Endspiel gegen Daleiden, wo nur drei Punkte zählen. Danach geht es nach Mehren noch mal in die Fremde, ehe am 16. Mai zu Hause gegen Badem II mit einem Sieg die Liga erhalten werden könnte. Der Vorletzte, derzeit die SG Udler II, müsste in die Relegation mit den Zweitplatzierten der beiden B-Ligen. Doch die SG Daleiden ist genauso in dieser prekären Lage und punktgleich mit Udler. Schaut man auf das Restprogramm, scheint ein Ligaverbleib der Daleidener realistischer. Denn mit Ringhuscheid, Badem II und Daun bei zwei Heimspielen kann es für die Elf von Coach Jonny Dunkel die Rettung bedeuten. Udler dagegen hat mit Auw einen Knaller vor der Brust und gegen Neunkirchen und Neidenbach auch noch nicht gewonnen. Die SG Pronsfeld ist dem Ligaverbleib nach dem 1:0-Sieg gegen Neidenbach ganz nah gekommen.

Auel bereits abgestiegen - Relegation noch offen



In der Kreisliga B I steigt ebenfalls nur der Letzte direkt in die C-Liga ab. Der Vorletzte muss in die Relegation mit den Zweiten der drei C-Ligen. Abgestiegen ist definitiv bereits die SG Auel. Mit vier Punkten ist keine Rettung in Sicht. Bangen müssen, um die ungeliebte Relegation zu vermeiden, noch die Teams aus Winterspelt, Densborn und Prüm, wobei Prüm mit der künftigen SG-Partnerschaft mit Wallersheim automatisch gerettet ist.

In der Kreisliga B II stellt sich die Situation noch pikanter dar. Hier sind mit Daleiden II, Karlshausen, Speicher, Mettendorf und Koosbüsch gar noch fünf Mannschaften gefährdet. Am 16. Mai zum letzten Spieltag wird mit größter Wahrscheinlichkeit auch hier die Entscheidung über Absteiger und Relegationsteilnehmer fallen. Denn dann kommt es zum Doppelvergleich mit Endspielcharakter, wenn einerseits die SG Koosbüsch den FC Karlshausen zu Hause empfängt und zeitgleich der SV Speicher die Daleidener Reserve zu Gast hat.