"Jetzt erst recht": Salmrohr in Saarbrücken

"Jetzt erst recht": Salmrohr in Saarbrücken

Das verlorene Spitzenspiel gegen Zweibrücken vom vergangenen Samstag (0:2, der TV berichtete) hat noch etwas nachgewirkt. Jetzt aber sind Mannschaft und Trainer des FSV Salmrohr motivierter denn je - der Aufstieg soll her.

Salmrohr/Saarbrücken. "Ich bin ehrlich: Ich habe zwei Tage schlecht geschlafen", sagt Patrick Klyk, Trainer des Fußball-Oberligisten FSV Salmrohr. Das 0:2 aus dem Heimspiel um den Aufstiegsplatz gegen den SVN Zweibrücken saß tief. "Aber mit dem jüngsten Training ist es jetzt auch wieder gut. Natürlich gab es Gespräche mit der Mannschaft, mit Entscheidungsträgern, mit dem Mannschaftsrat. Meine Sicht haben alle angenommen: Wir werden eine Jetzt-erst-recht-Mentalität an den Tag legen", sagt Trainer Klyk.
Die soll direkt heute, Mittwochabend, im Auswärtsspiel beim 1. FC Saarbrücken II (Anstoß um 18.30 Uhr auf dem FC-Sportfeld neben dem Saarbrücker Ludwigsparkstadion) greifen. Erstmals nach seiner Bänderverletzung ist Christian Schroeder heute Abend wieder im Kader. Ob er bereits wieder einen Einsatz bekommt, war gestern laut Klyk noch nicht klar, es werde sich erst kurzfristig entscheiden.
Um die Chance auf den Aufstieg in die Regionalliga noch zu wahren, muss Salmrohr wohl alle noch offenen sieben Spiele gewinnen - und der SVN Zweibrücken muss irgendwie noch mindestens drei Punkte aus seinen restlichen sechs Spielen abgeben. Vorausgesetzt Salmrohr gewinnt heute im Saarland, hat Zweibrücken bei gleicher Spielanzahl nämlich drei Punkte Vorsprung. sve

Mehr von Volksfreund