Jugendarbeit mit System

Im Jugendbereich des FSV Salmrohr wird es mit Beginn der kommenden Saison viele Änderungen geben. Damit will der Verein junge Spieler auf den System-Fußball vorbereiten.

(wir) "Wir müssen auf die Gegebenheiten im modernen Fußball reagieren", sagt FSV-Jugendleiter Olaf Wagner. Deshalb werde der Verein von den C-Junioren an aufwärts mit durchgängigem System spielen. Den Takt gebe die erste Mannschaft vor, alle nachfolgenden Teams würden sich daran orientieren und sollten es den Spielern erleichtern, in der Alters- und Leistungspyramide nach oben zu klettern. Als erste Maßnahme würden die C-Junioren aus der JSG mit Dörbach und Dreis herausgelöst und gingen eigenständig unter Trainer Dennis Junk an den Start, sagt Wagner. Da es ein Neubeginn sei, müsse die Mannschaft in der ersten Saison in der Staffel beginnen. Die B-Junioren, die aus der Regionalliga absteigen müssten, werde Kosta Ana gnostopoulos übernehmen, der zuvor schon bei der Eintracht und in Mehring im Trainerbereich arbeitete und dessen Laufbahn als Spieler bei Werder Bremen II und Jugendtrainer bei den Norddeutschen begann. Von den B- zu den A-Junioren wechselt Heinrich Irmisch. Wagner: "Ziel ist es, die Jugendlichen auf den modernen und schnellen Systemfußball vorzubereiten und den Nachwuchs an die erste Mannschaft des FSV heranzuführen."

Junge Fußballer der Jahrgänge 1992 bis 1997, die ein Interesse an einer langfristigen und leistungsorientierten Ausbildung beim FSV Salmrohr haben, bekommen Informationen in der Geschäftsstelle bei Ralph Lehnen, Telefon: 06571/915872, E-Mail: geschaeftsstelle@fsvsalmrohr.de, oder beim Jugendleiter Wagner, Telefon: 0171/9737169, E-Mail: wagner-salmtal@t-online.de).